Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

Foto: Matthias Friel

Gleis 17 – Mahnmal und Erinnerungsort. Lehrforschungsprojekt zur Erarbeitung einer partizipativen historischen Ausstellung - Einzelansicht

  • Funktionen:
  • Zur Zeit keine Belegung möglich
Veranstaltungsart Seminar/Projekt Veranstaltungsnummer
SWS 2 Semester SoSe 2020
Einrichtung Historisches Institut   Sprache deutsch
Weitere Links Kommentar
Belegungsfrist 20.04.2020 - 10.05.2020   
Gruppe 1:
     Zur Zeit keine Belegung möglich
    Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
Seminar/Projekt Mi 16:00 bis 18:00 wöchentlich 22.04.2020 bis 22.07.2020  MMZ.Raum Dr. Kotowski  
Kommentar Für weitere Informationen zum Kommentar, zur Literatur und zum Leistungsnachweis klicken Sie bitte oben auf den Link "Kommentar".

Ausgangs- bzw. Anknüpfungspunkt dieses Forschungsprojektes ist eine multimediale Präsentation des historischen Kontextes der sogenannten Grunewald-Rampe, von der aus zwischen Oktober 1941 und Frühjahr 1945 über 50.000 Berliner Jüdinnen und Juden in die Vernichtungslager deportiert wurden. Als additiver Erinnerungsort zum vorhandenen Mahnmal sollen von dort aus Impulse für den zukünftigen Umgang mit den historischen Ereignissen, der gesellschaftlichen Verantwortung und einer angemessenen Gedenkkultur generiert werden.
In der ersten Phase (Sommersemester 2020) soll ein Ausstellungskonzept zu den geschichtlichen Hintergründen des Mahnmals Gleis 17 erarbeitet werden. Parallel soll als work in progress eine multimediale und interaktive auf Dokumenten und bisherigen Forschungsarbeiten basierende Datenbank aufgebaut werden, die die Biografien und Schicksale der von Gleis 17 deportierten Menschen abrufbar macht.

The starting point of this research project is a multimedia presentation of the historical context of the so-called Grunewald Ramp, from which over 50,000 Berlin Jews were deported to the extermination camps between October 1941 and spring 1945. As an additive place of remembrance to the existing memorial, it is intended to generate impulses for the future handling of the historical events, social responsibility and an appropriate culture of remembrance.
In the first phase (summer semester 2020) an exhibition concept on the historical background of the Gleis 17 Memorial is to be developed. In parallel, a multimedia and interactive database based on documents and previous research work will be developed as a work in progress, making the biographies and fates of the people deported from Gleis 17 accessible.
Literatur Literaturliste wird zu Semesterstart ausgegeben.
Leistungsnachweis möglich

Strukturbaum
Die Veranstaltung wurde 6 mal im Vorlesungsverzeichnis SoSe 2020 gefunden:
Vorlesungsverzeichnis
Philosophische Fakultät
Institut für Jüdische Studien
Master (Prüfungsversion ab WiSe 2019/20)
Pflichtmodule
JUD_MA_003 - Jüdische Geschichte und Gedächtnis  - - - 1
Master (Prüfungsversion ab WiSe 2011/12)
Wissenschaftliche Praxis  - - - 2
Historisches Institut und Klassische Philologie
Geschichte
Master Lehramt Geschichte (Prüfungsversion ab WiSe 2013/14)
Sekundarstufe II
Pflichtmodule
GES_MA_004 - Vertiefungsmodul Professional Kultur und Geschichte in der Region  - - - 3
Sekundarstufe I
Wahlpflichtmodule
GES_MA_004 - Vertiefungsmodul Professional Kultur und Geschichte in der Region  - - - 4
Master Lehramt Geschichte (Prüfungsversion ab WiSe 2011/12)
PST-RE - Kultur und Geschichte in der Region  - - - 5
Studiumplus / Schlüsselkompetenzen
Prüfungsversion WiSe 2006/07 und WiSe 2009/10
Aufbauphase
Modul 8 - Digitale Informationsverarbeitung und Visualisierung  - - - 6