Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

Foto: Matthias Friel

Modul: Spezielle Zoologie für Geoökologinnen und Geoökologen


Das hier aufgeführte Modul basiert auf in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Potsdam veröffentlichten Studien- und Prüfungsordnungen.
Verbindliche Regelungswirkung haben nur die veröffentlichten Ordnungen.


BIO-ZOOGEE: Spezielle Zoologie für Geoökologinnen und Geoökologen Anzahl der Leistungspunkte (LP):
6 LP
Modulart (Pflicht- oder Wahlpflichtmodul): Abhängig vom Studiengang (siehe unten)
Inhalte und Qualifikationsziele des Moduls:

Inhalte

Dieses Modul vermittelt Grundlagen zu Mustern der Artenvielfalt, zur Systematik, und zur Biologie und Ökologie von Tieren. In den Lehrveranstaltungen wird ein Überblick über den Bau, die Funktionen, die Fortpflanzung und die Lebensverhältnisse der Tiere gegeben und damit das botanische und zoologische Grundwissen vermittelt. Der Schwerpunkt liegt auf einem grundlegenden Verständnis der Lebensprozesse. Besondere Anpassungen an spezifische Standortfaktoren in verschiedenen Ökosystemen werden durch ausgewählte Beispiele erklärt. Zudem werden Grundkenntnisse der Biogeographie und der Systematik vermittelt, die für das Tierreich in der Lehrveranstaltung Spezielle Zoologie I auf phylogenetischer Grundlage vertieft werden. In der Vorlesung Spezielle Zoologie I werden die verschiedenen Tiergruppen näher vorgestellt und ihre Lebensverhältnisse erklärt.

 

Qualifikationsziele

1. Fachkompetenzen

Die Studierenden

  • beherrschen die Grundlagen der Zoologie einschließlich der Biogeografie
  • kennen den Bau und die Funktionen von Organen und Geweben der Tiere
  • verstehen die grundlegenden Lebensprozesse von Tieren einschließlich der Fortpflanzung
  • kennen die Anpassungssyndrome der Lebewesen an die spezifischen Standortbedingungen der wichtigsten Ökosysteme der Erde
  • kennen die Grundlagen der Ökophysiologie und der wichtigsten Stoffkreisläufe
  • kennen die wichtigsten Stämme des Tierreichs, deren phylogenetische Verwandtschaft und kennzeichnende Merkmale.

 

2. Methodenkompetenzen

Die Studierenden können mithilfe geeigneter Literatur ihnen unbekannte Tierarten bestimmen.

Modul(teil)prüfung (Anzahl, Form, Umfang, Arbeitsaufwand in LP):

Klausur, 90 Minuten

Selbstlernzeit (in Zeitstunden (h)): 120

Veranstaltungen
(Lehrformen)
Kontaktzeit
(in SWS)
Prüfungsnebenleistungen
(Anzahl, Form, Umfang)
Lehrveranstaltungsbegleitende Modul(teil)prüfung
(Anzahl, Form, Umfang)
Für den Abschluss des Moduls Für die Zulassung zur Modulprüfung
Allgemeine Zoologie (Vorlesung) 2 - - -
Spezielle Zoologie I oder Tierökologie oder Mikrobiologie (Vorlesung) 2 - - -

Häufigkeit des Angebots:

V "Allg. Zoologie": WiSe

weitere V: SoSe

Voraussetzung für die Teilnahme am Modul: keine
Anbietende Lehreinheit: Biologie/Biochemie
Zuordnung zu Studiengängen Modulart
Bachelor of Science Geoökologie WiSe 2016/17 Pflichtmodul
Bachelor of Science Geowissenschaften WiSe 2019/20 Wahlpflichtmodul