Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

Foto: Matthias Friel

Modul: Physiologie


Das hier aufgeführte Modul basiert auf in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Potsdam veröffentlichten Studien- und Prüfungsordnungen.
Verbindliche Regelungswirkung haben nur die veröffentlichten Ordnungen.


BIO-BM1.13: Physiologie Anzahl der Leistungspunkte (LP):
12 LP
Modulart (Pflicht- oder Wahlpflichtmodul): Abhängig vom Studiengang (siehe unten)
Inhalte und Qualifikationsziele des Moduls:

Inhalte

In der Tierphysiologie werden grundlegende Kenntnisse in der Zell-, Neuro-, Sinnes-, Hormon-, Bewegungs-, Herz/Kreislauf-, Atmungs-, Verdauungs- und Stoffwechselphysiologie von tierischen Organismen, insbesondere dem Menschen vermittelt, in der Pflanzenphysiologie grundlegende Kenntnisse der Zell-, Stoffwechsel-, Entwicklungs- und Bewegungsphysiologie von Pflanzen.

Das Praktikum Physiologie vermittelt an Hand exemplarischer Aufgaben aus der Tier- und/oder Pflanzenphysiologie methodische und konzeptionell-experimentelle Anfangserfahrungen und ergänzt und vertieft auf diese Weise den Vorlesungsstoff. Das Praktikum umfasst Aufgaben, die inhaltlich ein breites Spektrum der Tier- und/oder Pflanzenphysiologie abdecken. Ein besonderer Akzent liegt auf der Vermittlung moderner quantitativer Analysemethoden.

Qualifikationsziele

Die Studierenden erwerben ein Grundverständnis der Physiologie tierischer und pflanzlicher Organismen sowie einen Überblick über moderne Methoden der Physiologie, insbesondere der quantifizierenden Verfahren. Die Studierenden werden in diesem Modul mit der eigenständigen Erhebung und Auswertung experimenteller Daten vertraut gemacht; dabei sind Fehlerbetrachtungen und die statistische Behandlung experimenteller Daten eingeschlossen.

Akademische Grundkompetenzen:

Die Organisierung von experimentellen Arbeiten in kleinen Gruppen; die Gliederung von experimentellen Arbeiten in sinnvolle Einzelschritte; die Dokumentation wissenschaftlicher Ergebnisse und ihre Diskussion auf der Basis der aktuellen Lehrbücher; die Nutzung moderner Laborgeräte.

Modul(teil)prüfung (Anzahl, Form, Umfang, Arbeitsaufwand in LP):

Klausur, 120 Minuten

Selbstlernzeit (in Zeitstunden (h)): 225

Veranstaltungen
(Lehrformen)
Kontaktzeit
(in SWS)
Prüfungsnebenleistungen
(Anzahl, Form, Umfang)
Lehrveranstaltungsbegleitende Modul(teil)prüfung
(Anzahl, Form, Umfang)
Für den Abschluss des Moduls Für die Zulassung zur Modulprüfung
Pflanzenphysiologie (Vorlesung) 3 - - -
Tierphysiologie (Vorlesung) 3 - - -
Physiologie (Praktikum) 3

Protokolle und Testate zu den Versuchen

- -

Die Klausur soll bestanden sein, bevor eine Zulassung zum Praktikum erfolgen kann.


Häufigkeit des Angebots:

V: WiSe

P: SoSe

Voraussetzung für die Teilnahme am Modul:

BIO-BM1.06 oder BIO-BM1.07 sowie ein Modul aus: CHE-BM1.09, CHE-BM1.10, CHE-AM2.11, PHY-BM1.03 oder MAT-BM1.01. Im Übrigen sind empfohlen Grundlagenkenntnisse der Biologie (BIO-BM1.06, BIO-BM1.07, BIO-BM1.08), der Chemie (CHE-BM1.09, CHE-BM1.10), der Physik (PHY-BM1.03, PHY-BM1.04) sowie der Mathematik (MAT-BM1.01).

Anbietende Lehreinheiten: Biologie / Biochemie  (95 %)

Ernährungswissenschaften  (5 %)

Zuordnung zu Studiengängen Modulart
Bachelor of Science Biowissenschaften WiSe 2017/18 Pflichtmodul