Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

Foto: Matthias Friel

Modul: Vertiefungsmodul Sprachwissenschaft Spanisch Lehramt 2


Das hier aufgeführte Modul basiert auf in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Potsdam veröffentlichten Studien- und Prüfungsordnungen.
Verbindliche Regelungswirkung haben nur die veröffentlichten Ordnungen.


ROS_MA_VS2: Vertiefungsmodul Sprachwissenschaft Spanisch Lehramt 2 Anzahl der Leistungspunkte (LP):
6 LP
Modulart (Pflicht- oder Wahlpflichtmodul): Abhängig vom Studiengang (siehe unten)
Inhalte und Qualifikationsziele des Moduls:

Inhalte
Mit dem Vertiefungsmodul zur Sprachwissenschaft wird den Studierenden ein vertiefender Einblick in Forschungen im Fach und ein Orientierungsrahmen für die wissenschaftliche Untersuchung der romanischen Sprachen, deren Entwicklung und Geschichte gegeben. Die Studierenden erhalten Zugang zum Prozess linguistischer Wissensbildung und erweitern ihr Instrumentarium, das sie befähigen soll, sich mit Problemen der Sprachwissenschaft und der Sprachgeschichte selbstständig auseinander zu setzen, sich einen wissenschaftlich fundierten Standpunkt zu erarbeiten und sprachwissenschaftliche Theorien und Methoden auf die Gegenwartssprache oder Sprachentwicklung anzuwenden. Die Studierenden befassen sich mit zwei Fachbereichen der Linguistik - z. B. mit der historischen Sprachwissenschaft, der Sprachgeschichte, der Variationslinguistik, der Textlinguistik oder der systematischen Linguistik - und kommentieren, analysieren und/oder bewerten Texte der Gegenwartssprache bzw. Texte aus einer zurückliegenden Sprachstufe. Studierende werden auch an empirische Einzelstudien zur sprachlichen Variation und zur Sprachdynamik der romanischen Sprachen herangeführt. Die inhaltliche Konzipierung von Vorträgen sowie die sprachliche und mediale Präsentation von wissenschaftlichen Untersuchungen spielt ebenfalls eine Rolle.

Qualifikationsziele
Die Studierenden haben vertiefte Kenntnisse in den Verfahren und Methoden der Sprachwissenschaft. Sie sind in der Lage, eigenständige Analysen an Texten durchführen, wobei sie die von ihnen verwendeten Verfahren und Methoden klassifizieren, bewerten und beurteilen können. In Diskussionen mit anderen Studierenden können sie ihren Standpunkt auf Basis wissenschaftlicher Theorien und Studien verteidigen und eigene Ansichten und Entscheidungen plausibel begründen. Sie kennen unterschiedliche Präsenta-tionstechniken und reflektieren deren Vor- und Nachteile. Sie sind im Stande anderen Studierenden ein konstruktives Feedback unter Berücksichti-gung des inhaltlichen und medialen Aufbaus sowie der sprachlichen Gestaltung des Referats zu geben. Ebenso können sie Feedback annehmen und für sich nutzen.

Modul(teil)prüfung (Anzahl, Form, Umfang, Arbeitsaufwand in LP):

Schriftliche Ausarbeitung, zu einem der gehaltenen Referate im Rahmen eines Seminars, 8 Seiten, 2 LP


Veranstaltungen
(Lehrformen)
Kontaktzeit
(in SWS)
Prüfungsnebenleistungen
(Anzahl, Form, Umfang)
Lehrveranstaltungsbegleitende Modul(teil)prüfung
(Anzahl, Form, Umfang)
Arbeitsaufwand gesamt
(in LP)
Für den Abschluss des Moduls Für die Zulassung zur Modulprüfung
Sprache im Gebrauch (Seminar) 2 -

Referat und Protokoll

- 2
Historische Sprachen und ihre Variation (Seminar) 2 -

Referat

- 2

Häufigkeit des Angebots:

WiSe und SoSe

Voraussetzung für die Teilnahme am Modul: keine
Anbietende Lehreinheit: Romanistik
Zuordnung zu Studiengängen Modulart
Master of Education Spanisch - Sekundarst. I und II WiSe 2013/14 Pflichtmodul [Sekundarstufe II]