Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

Foto: Matthias Friel

Modul: Formale Sprachen und Automaten in der Computerlinguistik


Das hier aufgeführte Modul basiert auf in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Potsdam veröffentlichten Studien- und Prüfungsordnungen.
Verbindliche Regelungswirkung haben nur die veröffentlichten Ordnungen.


LIN-BS-023: Formale Sprachen und Automaten in der Computerlinguistik Anzahl der Leistungspunkte (LP):
6 LP
Modulart (Pflicht- oder Wahlpflichtmodul): Abhängig vom Studiengang (siehe unten)
Inhalte und Qualifikationsziele des Moduls:

Inhalte:

Die Vorlesung bietet einen vertiefenden Überblick über die Theorie formaler Sprachen und Automaten als Grundpfeiler der Computerlinguistik und schlägt gleichzeitig eine Brücke zur theoretischen Informatik einerseits und zur Linguistik andererseits unter Betrachtung ausgewählter Themenbereiche:

-          Reguläre Sprachen, reguläre Mengen und Typ-3 Sprachen; Pumping-Lemma. Endliche Automaten: Abgeschlossenheitseigenschaften und Äquivalenztransformationen. Reguläre Relationen und endliche Transduktoren.

-          Kontextfreie Grammatiken, kontextfreie Sprachen und ihre Abgeschlossenheitseigenschaften, Chomsky-Normalform; Pumping-Lemma. Kellerautomaten und Kellertransduktoren.

-          Kontextsensitive Grammatiken, kontextsensitive Sprachen und ihre Abgeschlossenheitseigenschaften.

-          Mild-kontextsensitive Sprachen und ihre Grammatikformalismen.

-          Rekursiv-aufzählbare Sprachen, Turing-Maschinen, Halteproblem.

 

Qualifikationsziele:

Die Studierenden sind mit den vier grundlegenden Sprachklassen der Chomsky-Hierarchie und mit den wesentlichen Abgeschlossenheits- und Komplexitätsfragen dieser Klassen vertraut. Darüber hinaus haben die Studierenden anhand des Prinzips der strukturellen Induktion Einsichten in den Gegenstandsbereich und in die Funktionsweise der einschlägigen Beweise. Sie beherrschen die Diagonalisierung als Beweisverfahren.

Modul(teil)prüfungen (Anzahl, Form, Umfang, Arbeitsaufwand in LP):

Eine Prüfung der folgenden Formen:

Klausur, 90 Minuten

Hausarbeit, ca. 10 Seiten

Projektarbeit, ca. 10 Seiten

Selbstlernzeit (in Zeitstunden (h)): 167,5

Veranstaltungen
(Lehrformen)
Kontaktzeit
(in SWS)
Prüfungsnebenleistungen
(Anzahl, Form, Umfang)
Lehrveranstaltungsbegleitende Modul(teil)prüfung
(Anzahl, Form, Umfang)
Für den Abschluss des Moduls Für die Zulassung zur Modulprüfung
Computerlinguistik (Vorlesung und Übung) 4

Moderation einer Seminarsitzung, Hausaufgaben oder Projektarbeiten

- -

Häufigkeit des Angebots:

SoSe

Voraussetzung für die Teilnahme am Modul:

Das Bestehen des Moduls LIN-BS-010 und LIN-BS-016 wird dringend empfohlen.

Anbietende Lehreinheit: Linguistik
Zuordnung zu Studiengängen Modulart
Bachelor of Science Computerlinguistik WiSe 2017/18 Pflichtmodul
Bachelor of Science Linguistik WiSe 2017/18 Wahlpflichtmodul