Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

Foto: Matthias Friel

Modul: Forschungsmodul Physikalische Biochemie


Das hier aufgeführte Modul basiert auf in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Potsdam veröffentlichten Studien- und Prüfungsordnungen.
Verbindliche Regelungswirkung haben nur die veröffentlichten Ordnungen.


BIO-AM2.25: Forschungsmodul Physikalische Biochemie Anzahl der Leistungspunkte (LP):
12 LP
Modulart (Pflicht- oder Wahlpflichtmodul): Abhängig vom Studiengang (siehe unten)
Inhalte und Qualifikationsziele des Moduls:

Inhalt
Dieses Kernmodul der Spezialisierungsrichtung Biochemie vertieft biochemische und biophysikalische Kenntnisse und trainiert analytische und experimentelle Fertigkeiten der physikalischen Biochemie und Enzymologie. Gegenstand des Moduls sind die physikalischen und physikochemischen Grundlagen biochemischer Vorgänge und biomolekularer Wechselwirkungen, sowie deren quantitative Analyse. Lernziel ist auch das Verständnis wichtiger spektroskopischer, hydrodynamischer, kinetischer und thermodynamischer Methoden und deren praktische Beherrschung für den sinnvollen Einsatz in der Biochemie. Im Rahmen der Übung werden an konkreten Beispielen biochemische Vorgänge quantitativ analysiert, thermodynamische und kinetische Parameter werden bestimmt. Grundlagen und Ergebnisse der im Kompaktpraktikum durchgeführten, jeweils zweitägigen Versuche werden von den Studierenden in Seminarvorträgen präsentiert und im Plenum mit den Lehrenden diskutiert.

 

Qualifikationsziele

  • Fähigkeiten zur quantitativen Analyse biochemischer Gleichgewichte und Zeitabläufe (Kinetiken von Konformationsänderungen, Assoziationsreaktionen, Gleichgewichtseinstellung) anhand biochemischer und biophysikalischer Messergebnisse und zur Extraktion thermodynamischer und kinetischer Größen durch Linearisierungsverfahren und nichtlineare Regression
  • Praktische Fertigkeiten bei der Anwendung biophysikalischer und biochemischer Techniken in komplexen Experimenten unter Anpassung der Messparameter.
  • Fähigkeit zur Analyse komplexer wissenschaftlicher Sachverhalte und im Umgang mit wissenschaftlicher Software (computer skills)
  • Interaktion und Kooperation in der Praktikumsgruppe (Teamfähigkeit)
  • Fähigkeit zur Dokumentation und Präsentation wissenschaftlicher Sachverhalte
  • Selbstorganisation und manuelle Fertigkeiten für die Laborpraxis.
Modul(teil)prüfungen (Anzahl, Form, Umfang, Arbeitsaufwand in LP):

Eine Prüfung der folgenden Formen:

Klausur, 90 Min.

Mündliche Prüfung, 30 Minuten

Selbstlernzeit (in Zeitstunden (h)): 165

Veranstaltungen
(Lehrformen)
Kontaktzeit
(in SWS)
Prüfungsnebenleistungen
(Anzahl, Form, Umfang)
Lehrveranstaltungsbegleitende Modul(teil)prüfung
(Anzahl, Form, Umfang)
Für den Abschluss des Moduls Für die Zulassung zur Modulprüfung
Physikalische Biochemie (Vorlesung und Übung) 3 -

Übungsaufgaben (min. 6)

-
Kurspraktikum (4 Wochen) (Praktikum) Betreuung: 60 h

Praktikumsprotokoll

- -

Häufigkeit des Angebots:

WiSe

Voraussetzung für die Teilnahme am Modul:

keine

Anbietende Lehreinheit: Biologie / Biochemie
Zuordnung zu Studiengängen Modulart
Bachelor of Science Biowissenschaften WiSe 2017/18 Pflichtmodul/Wahlpflichtmodul