Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

Foto: Matthias Friel

Modul: Mathematische Modellierung in der neurokognitiven Psychologie


Das hier aufgeführte Modul basiert auf in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Potsdam veröffentlichten Studien- und Prüfungsordnungen.
Verbindliche Regelungswirkung haben nur die veröffentlichten Ordnungen.


PSY-11050: Mathematische Modellierung in der neurokognitiven Psychologie Anzahl der Leistungspunkte (LP):
6 LP
Modulart (Pflicht- oder Wahlpflichtmodul): Abhängig vom Studiengang (siehe unten)
Inhalte und Qualifikationsziele des Moduls:

Qualifikationsziele
Theoretische Konzepte der Modellierung kognitiver Prozesse; analytische Methoden; Implementierung entsprechender Modelle auf dem Computer

Inhalt:

Modellbildung in der Psychologie am Beispiel dynamischer Syste-me, stochastischer Prozesse (Diffusions- und Random-Walk-Modelle) und konnektionistischer Modelle


Organisation
- Vorlesung Mathematische Modelle in der neurokognitiven Psychologie
- Vorlesungsbegleitendes Seminar

Modul(teil)prüfung (Anzahl, Form, Umfang, Arbeitsaufwand in LP):

Mündliche Prüfung, 20-30 Minuten

Selbstlernzeit (in Zeitstunden (h)): 120

Veranstaltungen
(Lehrformen)
Kontaktzeit
(in SWS)
Prüfungsnebenleistungen
(Anzahl, Form, Umfang)
Lehrveranstaltungsbegleitende Modul(teil)prüfung
(Anzahl, Form, Umfang)
Für den Abschluss des Moduls Für die Zulassung zur Modulprüfung
Vorlesung (Vorlesung) 2 - - -
Seminar (Seminar) 2

Regelmäßige Bearbeitung von Hausaufgaben

- -

Häufigkeit des Angebots:

jährlich

Voraussetzung für die Teilnahme am Modul: keine
Anbietende Lehreinheit: Psychologie
Zuordnung zu Studiengängen Modulart
Master of Science Computational Science WiSe 2013/14 Wahlpflichtmodul