Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

Foto: Matthias Friel

Modul: The Environmental Modelling Process


Das hier aufgeführte Modul basiert auf in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Potsdam veröffentlichten Studien- und Prüfungsordnungen.
Verbindliche Regelungswirkung haben nur die veröffentlichten Ordnungen.


GEE-SE03: The Environmental Modelling Process Anzahl der Leistungspunkte (LP):
6 LP
Modulart (Pflicht- oder Wahlpflichtmodul): Abhängig vom Studiengang (siehe unten)
Inhalte und Qualifikationsziele des Moduls:

Inhalte

1) Der Gebrauch von Modellen in den Erd-, Umwelt- und Hydrowissenschaften ist allgegenwärtig. Sie dienen sowohl zur wissenschaftlichen Analyse als auch zur operationellen Vorhersage. Jedes Modell ist in einen Modellierungsprozess eingebettet, angefangen von der Abstraktion des realen Systems, über die Bestimmung der Parameter, der Quantifizierung von Unsicherheiten, der Formulierung von Zielfunktionen, usw. In diesen Kurs werden die Hauptelemente eines solchen Modellierungsprozesses besprochen und ihre Anpassung an verschiedene Modelle der Erd-, Umwelt- und Hydro-systeme diskutiert.

2) Vorlesungen gehen Hand in Hand mit praktischen Übungen in denen Software zur Implementierung des Modellierungsprozesses benutzt wird (z.B. www.safetoolbox.info).

3) Studenten werden sich sowohl als Gruppe (in einem „flipped classroom“) also auch individuell (durch eine Hausarbeit) auf bestimmte Elemente konzentrieren können die Ihrem Interesse entsprechen. 

 

Qualifikationsziele

1. Fachkompetenzen

Die Studierenden werden mit den Hauptelementen des Modellierungsprozesses vertraut sein.

 

2. Methodenkompetenzen

Die Studierenden...

  • werden in der Lage sein, diese Hauptelemente aus zu wählen und an Ihre speziellen Modelle und deren Komplexität an zu passen,
  • werden mit der theoretischen Basis dieser Elemente vertraut werden und in der Lage sein einen Modellprozess für ihr Modell zu entwickeln,
  • werden ausgewählte Software benutzen können, um den Modellierungsprozess zu implementieren, inklusive Global Sensitivity Analysis um Unsicherheiten zu verstehen und zu quantifizieren.
Modul(teil)prüfungen (Anzahl, Form, Umfang, Arbeitsaufwand in LP):

Eine Prüfung der folgenden Formen:

Hausarbeit, 20 Seiten

Präsentation, 20 Minuten

Selbstlernzeit (in Zeitstunden (h)): 120

Veranstaltungen
(Lehrformen)
Kontaktzeit
(in SWS)
Prüfungsnebenleistungen
(Anzahl, Form, Umfang)
Lehrveranstaltungsbegleitende Modul(teil)prüfung
(Anzahl, Form, Umfang)
Für den Abschluss des Moduls Für die Zulassung zur Modulprüfung
The Modelling Process (Übung) 2 - - -
The Modelling Process (Vorlesung) 2 - - -

Häufigkeit des Angebots:

WiSe

Voraussetzung für die Teilnahme am Modul: keine
Anbietende Lehreinheit: Geoökologie
Zuordnung zu Studiengängen Modulart
Master of Science Climate, Earth, Water, Sustainability WiSe 2021/22 Wahlpflichtmodul