Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

Foto: Matthias Friel

Modul: Skalen und Prozesse in der Geoökologie (Auslaufend)


Das hier aufgeführte Modul basiert auf in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Potsdam veröffentlichten Studien- und Prüfungsordnungen.
Verbindliche Regelungswirkung haben nur die veröffentlichten Ordnungen.


GEE-GÖ2: Skalen und Prozesse in der Geoökologie (Auslaufend) Anzahl der Leistungspunkte (LP):
6 LP
Modulart (Pflicht- oder Wahlpflichtmodul): Abhängig vom Studiengang (siehe unten)
Inhalte und Qualifikationsziele des Moduls:

Inhalte

Einführung in die Globalen Ökologie, Landschaftsökologie und Biogeochemie, so dass die Studierenden in der Lage sind, Fragestellungen aus den behandelten Fachgebieten konzeptionell zu analysieren und geeignete Standardmethoden zu kennen.

 

Qualifikationsziele

1. Fachkompetenzen

Die Studierenden beherrschen Grundlagen und weiterführende Aspekte der Globalen Ökologie, Landschaftsökologie und Biogeochemie. Dabei lernen sie, die Mechanismen der Dynamik der Biosphäre, die Bedeutung verschiedener Funktionen der Biosphäre für den Menschen und die Rückkopplungen zwischen Biosphäre und anderen Teilen des Erdsystems zu verstehen. Sie lernen zudem, biotische und abiotische Muster in der Landschaft zu erkennen und zu beschreiben sowie die Beziehungen zwischen Mustern und Prozessen in Landschaften zu analysieren, interpretieren und zu quantifizieren. Die Studierenden lernen außerdem, die Rolle von biotischen und abiotischen Kontrollfaktoren und von menschlichen Eingriffen in den Kreisläufen der wichtigsten Elemente auf Landschaftsebene zu verstehen.

 

2. Methodenkompetenzen

Die Studierenden sind in der Lage, bestimmte Fragestellungen aus den behandelten Fachgebieten konzeptionell zu analysieren und unter Verwendung geeigneter Methoden zu bearbeiten. Die Studierenden wissen, wie fachwissenschaftliche Theorien und Modelle entwickelt werden und können begründete Anpassungen von Standardmethoden vorschlagen.

 

3. Soziale Kompetenzen

Mit den erworbenen Fach- und Methodenkompetenzen haben Studierende wichtige Grundlagen der räumlichen Betrachtung in der Theorie vermittelt bekommen, was ihnen ermöglicht, diese eigenverantwortlich umzusetzen.

Modul(teil)prüfung (Anzahl, Form, Umfang, Arbeitsaufwand in LP):

Klausur, 90 Minuten

Selbstlernzeit (in Zeitstunden (h)): 90

Veranstaltungen
(Lehrformen)
Kontaktzeit
(in SWS)
Prüfungsnebenleistungen
(Anzahl, Form, Umfang)
Lehrveranstaltungsbegleitende Modul(teil)prüfung
(Anzahl, Form, Umfang)
Für den Abschluss des Moduls Für die Zulassung zur Modulprüfung
Globale Ökologie (Vorlesung) 2 - - -
Landschaftsökologie (Vorlesung) 2 - - -
Biogeochemie (Vorlesung) 2 - - -

Häufigkeit des Angebots:

Vorlesung Globale Ökologie: WiSe
Vorlesung Landschaftsökologie: SoSe
Vorlesung Biogeochemie: SoSe

Voraussetzung für die Teilnahme am Modul: keine
Anbietende Lehreinheit: Geoökologie
Zuordnung zu Studiengängen Modulart
Bachelor of Science Geoökologie WiSe 2016/17 Pflichtmodul