Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

Foto: Matthias Friel

Modul: Geoökologisches Landschaftspraktikum


Das hier aufgeführte Modul basiert auf in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Potsdam veröffentlichten Studien- und Prüfungsordnungen.
Verbindliche Regelungswirkung haben nur die veröffentlichten Ordnungen.


GEE-LP: Geoökologisches Landschaftspraktikum Anzahl der Leistungspunkte (LP):
6 LP
Modulart (Pflicht- oder Wahlpflichtmodul): Abhängig vom Studiengang (siehe unten)
Inhalte und Qualifikationsziele des Moduls:

Inhalte

Praktische Anwendungen aus folgenden Themengebieten: Biotopkartierung, Bodenkunde, Geländeklimatologie, Geomorphologie, Hydrologie und Wasserchemie.

 

Qualifikationsziele

1. Fachkompetenzen

Die Studierenden sind in der Lage anhand von Fachliteratur bzw. unter Anleitung des Betreuers Landschaften zu beschreiben, sowie einzelne Landschaftskomponenten zu analysieren.

 

2. Methodenkompetenzen

Anwendung geoökologischer Kernkompetenzen im Gelände, beispielsweise

a) Biotopkartierung: Übertragung der theoretischen Beschreibung einer Kartieranleitung auf die vorhandene Landschaft, Abgrenzung und Beschreibung unterschiedlicher Standorteinheiten, Interpretation des Nutzungseinflusses;
b) Bodenhydrologie: Umsetzung eines Stichprobenplans, Einrichten eines Messfeldes und Durchführung von bodenhydrologischen Messungen;
c) Bodenkunde: Beschreibung von Bodenprofilen;
d) Geländeklimatologie: Durchführung von geländeklimatologischen Messungen;
e) Geomorphologie: Beschreibung von Landschaften, Ableitung von geomorphologischen Prozessen;
f) Hydrologie: Durchführung von hydrologischen Messungen;
g) Wasserchemie: Entnahme von Wasserproben, Laboranalysen.

 

3. Soziale Kompetenzen

Die Studierenden können sich

  • in Kleingruppen organisieren,
  • selbständig Probleme lösen,
  • im Gelände gewonnene Erkenntnisse auf andere Landschaften übertragen,
  • die im Gelände aufgenommenen Daten ordnen bzw. auswerten,
  • Erkenntnisse aus verschiedenen Fachgebieten kombinieren, sowie
  • die aufgenommenen Felddaten kritisch diskutieren.
Modul(teil)prüfungen (Anzahl, Form, Umfang, Arbeitsaufwand in LP):

Eine Prüfung der folgenden Formen:

Klausur, 90 Minuten

Präsentation, 20 Minuten

Selbstlernzeit (in Zeitstunden (h)): 150

Veranstaltungen
(Lehrformen)
Kontaktzeit
(in SWS)
Prüfungsnebenleistungen
(Anzahl, Form, Umfang)
Lehrveranstaltungsbegleitende Modul(teil)prüfung
(Anzahl, Form, Umfang)
Für den Abschluss des Moduls Für die Zulassung zur Modulprüfung
Landschaftspraktikum (Praktikum) 2

2 Protokolle

- -

Häufigkeit des Angebots:

SoSe

Voraussetzung für die Teilnahme am Modul: keine
Anbietende Lehreinheit: Geoökologie
Zuordnung zu Studiengängen Modulart
Bachelor of Science Geoökologie WiSe 2016/17 Pflichtmodul