Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

Foto: Matthias Friel

Modul: Hydrologie


Das hier aufgeführte Modul basiert auf in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Potsdam veröffentlichten Studien- und Prüfungsordnungen.
Verbindliche Regelungswirkung haben nur die veröffentlichten Ordnungen.


GEE-HY: Hydrologie Anzahl der Leistungspunkte (LP):
6 LP
Modulart (Pflicht- oder Wahlpflichtmodul): Abhängig vom Studiengang (siehe unten)
Inhalte und Qualifikationsziele des Moduls:

Inhalte

Wasser ist Leben! Die Hydrologie ist die Naturwissenschaft, die die Grundlage zum Verständnis und zur Bearbeitung von wasserwirtschaftlichen Fragen gibt. Ziel der Vorlesung ist daher die Vermittlung der wichtigsten Grundlagen der naturwissenschaftlichen bzw. deterministischen Hydrologie. Zusätzlich werden einige wichtige Aspekte der statistischen Hydrologie behandelt.

 

Qualifikationsziele

1. Fachkompetenzen

Die Vorlesung Hydrologie I und die damit verbundene Übung zu Hydrologie I vermitteln die Grundlagen der Hydrologie. Der Wasserkreislauf in verschiedenen räumlichen und zeitlichen Skalen und die zugehörigen hydrologischen Prozesse werden ausführlich behandelt: Niederschlag, Verdunstung, Infiltration, Abflussbildung, Versickerung und Abflusskonzentration). Das Mittelseminar Hydrologie beschäftigt sich mit der Analyse und Diskussion übergreifender hydrologischer Themenstellungen.

 

2. Methodenkompetenzen

Die Studierenden sind in der Lage den Wasserkreislauf in der Mikro- und Meso-Skala sowie grundlegende hydrologische Prozesse zu beschreiben. Sie können grundlegende Berechnungsverfahren der Hydrologie anwenden und entsprechende Aufgaben schriftlich lösen.

 

3. Handlungskompetenzen (gesellschaftsrelevante und strategische Kompetenzen)

Die Studierenden können grundlegende hydrologische Probleme analysieren und quantitativ beurteilen. Zudem sind sie in der Lage, sich ausgewählte, übergreifende hydrologische Themen selbständig anzueignen und vor einem Publikum mit Hilfe geeigneter Präsentationsmedien darzustellen und zu diskutieren. Sie sind in der Lage, in einer Gruppe zusammenzuarbeiten und gemeinsam eine Fragestellung zu bearbeiten sowie verschiedene Techniken der Literaturrecherche anzuwenden.

Modul(teil)prüfung (Anzahl, Form, Umfang, Arbeitsaufwand in LP):

Klausur, 90 Minuten

Selbstlernzeit (in Zeitstunden (h)): 120

Veranstaltungen
(Lehrformen)
Kontaktzeit
(in SWS)
Prüfungsnebenleistungen
(Anzahl, Form, Umfang)
Lehrveranstaltungsbegleitende Modul(teil)prüfung
(Anzahl, Form, Umfang)
Für den Abschluss des Moduls Für die Zulassung zur Modulprüfung
Hydrologie I (Vorlesung und Übung) 2 V + 1 Ü - - -
Mittelseminar Hydrologie (Seminar) 1

Präsentation (30 Minuten), schriftliches Handout zur Präsentation (ca. 3-5 Seiten) und Diskussionsbeitrag zu jeweiligen Präsentationen der Teilnehmer (70% der Präsentationen)

- -

Häufigkeit des Angebots:

SoSe (Hydrologie I)
WiSe (Mittelseminar Hydrologie)

Voraussetzung für die Teilnahme am Modul: keine
Anbietende Lehreinheit: Geoökologie
Zuordnung zu Studiengängen Modulart
Bachelor of Science Geoökologie WiSe 2016/17 Pflichtmodul
Bachelor of Science Informatik/Computational Science WiSe 2013/14 Wahlpflichtmodul
Bachelor of Science Informatik/Computational Science WiSe 2019/20 Wahlpflichtmodul
Master of Science Computational Science WiSe 2013/14 Wahlpflichtmodul