Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

Foto: Matthias Friel

Ilias, Latina - Einzelansicht

  • Funktionen:
  • Zur Zeit keine Belegung möglich
Veranstaltungsart Seminar Veranstaltungsnummer
SWS 2 Semester WiSe 2020/21
Einrichtung Klassische Philologie   Sprache deutsch
Weitere Links Kommentar
Belegungsfrist 19.10.2020 - 30.11.2020   
Gruppe 1:
     Zur Zeit keine Belegung möglich
    Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
Seminar Mi 12:00 bis 14:00 wöchentlich 04.11.2020 bis 03.02.2021  Online.Veranstaltung PD Dr. Tischer 11.11.2020: 
18.11.2020: 
23.12.2020: Akademische Weihnachtsferien
30.12.2020: Akademische Weihnachtsferien
Einzeltermine anzeigen
Seminar Mi 12:00 bis 14:00 wöchentlich 11.11.2020 bis 18.11.2020  1.11.2.03 PD Dr. Tischer  
Einzeltermine anzeigen
Seminar Mi 12:00 bis 14:00 Einzeltermin am 10.02.2021 1.11.2.03 PD Dr. Tischer  
Kommentar

Bitte beachten Sie, dass bei Präsenzveranstaltungen die Hygienebestimmungen eingehalten werden müssen. Um einen angemessenen Sicherheitsabstand zu gewährleisten, stehen in diesem Semester deutlich weniger Plätze in den Räumen zur Verfügung als gewöhnlich. Deshalb kann es kurzfristig zu Raumwechseln oder zu reglementierten Zulassungen kommen. Bitte erscheinen Sie nicht bei einer Lehrveranstaltung, wenn sie nicht zugelassen wurden.

Für weitere Informationen zum Kommentar, zur Literatur und zum Leistungsnachweis klicken Sie bitte oben auf den Link "Kommentar".

Die sogenannte Ilias Latina ist ein gleichermaßen rätselhafter und faszinierender Text: Entstanden in neronischer Zeit und damit in einer Epoche, aus der wir zahlreiche wirkungsmächtige Autoren kennen, bleibt der Autor dieses kleinen Epos anonym und versteckt sich hinter seinem Text. Dafür aber nimmt er sich Großes vor, denn in nur reichlich 1000 Hexametern übersetzt er die Ilias, das 24 Gesänge umfassende Großepos des griechischen Dichters Homer, ins Lateinische und schafft es dabei auch noch, die Aeneis des römischen Klassikers Vergil intensiv nachzuahmen. Ein hervorragender Ausgangspunkt also, um die Prinzipien der imitatio, aemulatio und compilatio kennenzulernen, die für die römische Literatur so typisch sind. Die Veranstaltung findet digital statt, am Anfang und am Ende des Semesters jeweils eine Präsenzsitzung. Die Termine dafür werden noch bekannt gegeben. Teilnahmevoraussetzungen: Modul 330: Modul 120.1 Modul LAT_BA_004: Modul BM-EL

Bemerkung

Achtung: Diese Veranstaltung findet nur am Mi 11.11.20 und 10.02.21 als Präsenzveranstaltung in Raum 1.11.2.03 statt. Alle anderen Termine werden zur selben Kurszeit als Online-Seminar unterrichtet.

Leistungsnachweis Modul 330: schriftliche Arbeit im Umfang von ca. 15 Seiten
Modul LAT_BA_004: Modulprüfung möglich: schriftliche Arbeit im Umfang von ca. 15 Seiten

Strukturbaum
Die Veranstaltung wurde 3 mal im Vorlesungsverzeichnis WiSe 2020/21 gefunden:
Vorlesungsverzeichnis
Philosophische Fakultät
Klassische Philologie
Bachelor Lehramt
Latein (Prüfungsversion ab WiSe 2004/05)
Dichtung 1  - - - 1
Latein (Prüfungsversion ab WiSe 2013/14)
Pflichtmodule
LAT_BA_004 - Basismodul Literaturwissenschaft Latein  - - - 2
Zwei-Fach Bachelor
Latinistik (Prüfungsversion ab WiSe 2014/15)
LAT_BA_004 - Basismodul Literaturwissenschaft Latein  - - - 3