Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

Foto: Matthias Friel

Antisemitismus und Film - Einzelansicht

  • Funktionen:
  • Zur Zeit keine Belegung möglich
Veranstaltungsart Seminar Veranstaltungsnummer
SWS 2 Semester WiSe 2022/23
Einrichtung Institut für Jüdische Studien und Religionswissenschaft   Sprache deutsch
Belegungsfrist 04.10.2022 - 10.11.2022   
Gruppe 1:
     Zur Zeit keine Belegung möglich
    Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
Seminar Di 14:00 bis 18:00 wöchentlich 18.10.2022 bis 07.02.2023  N.N. (extern) Seene 20.12.2022: Akademische Weihnachtsferien
27.12.2022: Akademische Weihnachtsferien
10
  Bemerkung: Film Universität Potsdam
Kommentar

Antisemitismus ist ein zentraler Aspekt jüdischer Erfahrung, der immer wieder in und um den Film verhandelt wird und wurde. Die Beispiele dafür gehen weit über explizite Formen wie dem nationalsozialistischen Propagandafilm hinaus: Sie erstrecken sich von antisemitischen Strukturen im Film über Diskursbeiträge wie Filmrezensionen bis hin zum Kino als Ort, wenn beispielsweise ein Kino zur Austragungsfläche von Protesten für oder gegen einen bestimmten Film wird, der als antisemitisch verstanden wird.

Das Seminar beleuchtet die verschiedenen Ebenen auf denen Antisemitismus und Film ausgehandelt werden. Dabei werden nicht nur die filmischen Texte und Genrespezifika, sondern auch Rezeptionssituationen und Paratexte berücksichtigt. Das Ziel wird es sein, gemeinsam den Antisemitismusbegriff auszudifferenzieren und zu schärfen. Anhand filmischer Beispiele und (historischer) Quellen arbeiten wir das Verhältnis zwischen Antisemitismus und Film heraus um schließlich über Gegenstrategien zu diskutieren, die es vermögen Antisemitismus im Film zu unterlaufen und durch den Film zu dekonstruieren. Dabei wird das Seminar grob chronologisch vorgehen und Beispiele in ihren jeweiligen historischen Kontext einordnen, aber zwischendurch auch auf Filmbeispiele Bezug nehmen, die sich thematisch verschränken lassen, um größere Linien in der Filmgeschichte aufzuzeigen.

Das Seminar wird von Tirza Seene von der Filmuniversität Potsdam-Babelsberg angeboten.

Bemerkung

Das Seminar wird an folgenden Terminen an der Filmuniversität Babelsberg stattfinden: 11. Oktober (online), 25. Oktober, 1. November, 8. November, 15. November, 29. November, 6. Dezember, 20. Dezember, 10. Januar, 17. Januar, 24. Januar, 31. Januar, jeweils von 14.00 bis 18.00 Uhr.

Voraussetzungen

Die Bereitschaft für das Lesen englischer Texte wird vorausgesetzt.

Leistungsnachweis

6 LP (benotet): Mitarbeit im Seminar; Lesen der vorbereitenden Literatur; drei Rezensionen zu ausgewählten Filmen mit thematischen Bezug und Hausarbeit (12-15 Seiten)


Strukturbaum
Die Veranstaltung wurde 4 mal im Vorlesungsverzeichnis WiSe 2022/23 gefunden:
Vorlesungsverzeichnis
Philosophische Fakultät
Institut für Institut für Jüdische Studien und Religionswissenschaft
Zwei-Fach Bachelor
Jüdische Studien (Prüfungsversion ab WiSe 2022/23)
Erstfach
Pflichtmodule
JUD_BA_004 - Aufbaumodul Literatur, Musik, Kunst  - - - 1 offens Buch
Zweitfach
Wahlpflichtbereich 2
JUD_BA_004 - Aufbaumodul Literatur, Musik, Kunst  - - - 2 offens Buch
Jüdische Studien (Prüfungsversion ab WiSe 2015/16)
Zweitfach
Wahlpflichtmodule
JUD_29490 - Aufbaumodul Literatur, Musik, Kunst  - - - 3 offens Buch
Erstfach
Pflichtmodule
JUD_29490 - Aufbaumodul Literatur, Musik, Kunst  - - - 4 offens Buch