Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

Foto: Matthias Friel

Feministische Science and Technology Studies: Technik und Geschlecht - Einzelansicht

Veranstaltungsart Seminar Veranstaltungsnummer 424911
SWS 2 Semester WiSe 2023/24
Einrichtung Sozialwissenschaften   Sprache deutsch
Belegungsfrist 02.10.2023 - 10.11.2023

Belegung über PULS
Gruppe 1:
     jetzt belegen / abmelden
    Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson Ausfall-/Ausweichtermine Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
Seminar Do 10:00 bis 12:00 wöchentlich 19.10.2023 bis 08.02.2024  3.06.S23 Dr. phil. Voigt 28.12.2023: Akademische Weihnachtsferien
04.01.2024: Akademische Weihnachtsferien
Kommentar

Wir knüpfen an Überlegungen aus der Vorlesung „Einführung in
die Geschlechtersoziologie“ an, diese sollte unbedingt vorher besucht worden
sein.

Grundlagen feministischer Science and Technology Studies und
aktuelle Auseinandersetzungen mit „Frauen in MINT-Fächern“ werden genauso Teil
dieser Lehrveranstaltung sein, wie die Co-Konstruktion von Technik und
Geschlecht. Wir lesen und diskutieren Texte, die grundsätzliche Bereitschaft
lange und auch komplizierte Texte zu bearbeiten, sollte bei den Teilnehmenden
vorhanden sein, ebenso die Bereitschaft, Referate zu halten und in Klein- und
Großgruppen mit zu arbeiten.

Technikgenese Forschung und Auseinandersetzungen mit
Technikfolgeabschätzungen bringen uns zu aktuellen Themen wie Klima Krise und
Veränderungen durch Digitalisierungsprozesse. Es wird u.a. ein Fokus auf die
Analyse von Formen von Männlichkeit in Fachkulturen gelegt.

Im ersten Teil des Semesters arbeiten Sie an Vorträgen zu
den Grundlagentexten, im zweiten Teil des Seminars arbeiten Sie asynchron an
einer Aufgabe, die im Seminar erklärt wird. Sie erstellen eine Präsentation,
stellen diese Online und kommentieren die Präsentationen der anderen
Teilnehmenden. Im dritten Teil des Semesters kommen wir dann wieder zusammen,
um die Ergebnisse gemeinsam zu diskutieren und festzuhalten.

Treten Sie bei auftretenden Schwierigkeiten im Laufe des
Semesters gerne mit mir oder den studentischen Mitarbeiterinnen der
Funktionsstelle Geschlechtersoziologie in Kontakt. Schreiben Sie und/oder
melden Sie sich sehr gerne für einen virtuellen oder telefonischen
Sprechstunden-Termin an!

 

 

 

Literatur

Literatur:

Die ersten drei Texte werden zur zweiten Sitzung des
Seminars als bekannt vorausgesetzt, die weiteren werden in etwa der Reihenfolge
genannt, in der sie im Seminar besprochen werden.

Schreiben Sie bitte bis zur zweiten Sitzung eine Zusammenfassung von etwa zwei Din-A-4 Seiten über „Ein Manifest für Cyborgs” oder „Situiertes Wissen”.

 

Ein Manifest für Cyborgs. In: Haraway, Donna (1995):
Die Neuerfindung der Natur. Primaten, Cyborgs und Frauen. Hg. v. Carmen Hammer.
Frankfurt/Main, New York: Campus-Verl., S. 33–72.

Situiertes Wissen. In: Haraway, Donna (1995): Die
Neuerfindung der Natur. Primaten, Cyborgs und Frauen. Hg. v. Carmen Hammer.
Frankfurt/Main, New York: Campus-Verl., S. 73–97.

Schmitz, Siegrid (2016): Cyborgs, situiertes Wissen und das
Chthulucene. Donna Haraway und dreißig Jahre politischer (Natur-)Wissenschaft.
In:
https://www.soziopolis.de/cyborgs-situiertes-wissen-und-das-chthulucene.html

 

Cockburn, Cynthia; Mischkowski, Gabriela (1988): Die
Herrschaftsmaschine. Geschlechterverhältnisse und technisches Know-how. Berlin:
Argument-Verl. Kapitel 1 und 8.

Degele, Nina (2002): Einführung in die Techniksoziologie.
München: Fink (UTB für Wissenschaft, 2288).

Paulitz, Tanja (2012): Mann und Maschine. Eine genealogische
Wissenssoziologie des Ingenieurs und der modernen Technikwissenschaften, 1850 -
1930. Bielefeld: Transcript (Science Studies).

Greusing, Inka (2018): "Wir haben ja jetzt auch ein
paar Damen bei uns" - Symbolische Grenzziehungen und Heteronormativität in
den Ingenierwissenschaften, Berlin/Toronto: Opladen.

Barad, Karen (2016): Real werden. Technowissenschaftliche
Praktiken und die Materialisierung der Realität. In: Kathrin Peters und Andrea
Seier (Hg.): Gender & Medien-Reader. 1. Auflage. Zürich, Berlin: Diaphanes,
S. 515–539.

Harding,
Sandra (2011): The Postcolonial Science and Technology Studies Reader,
Durham/London: Duke University Press, S. 1-31.


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2023/24 , Aktuelles Semester: SoSe 2024