Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Ecke-Oben
Logo der Universität Potsdam

Frühchristliche Theologen: Justin, Irenäus, Origenes, Gregor v. Nyssa, Augustinus - Einzelansicht

Veranstaltungsart Seminar Veranstaltungsnummer 1032
SWS 2 Semester SoSe 2009
Einrichtung
Belegungsfrist 01.04.2009 - 10.05.2009

Belegung über PULS
Gruppe 1:
     jetzt belegen / abmelden
    Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
Seminar Fr. 09:00 bis 11:00 wöchentlich 24.04.2009 bis 24.07.2009  1.08.0.64 Prof. Dr. Hafner  
Kommentar Seit dem 18. Jahrhundert wird der Erforschung der „Väter“ eine eigene Wissenschaft, die Patristik, gewidmet, in der sich systematische und historische Theologie mischen. Aus diesem umfangreichen Gebiet sollen einige exemplarische frühe Theologen in Auszügen gelesen werden: Justin (+165 n.Chr.), der Laienphilosoph, ein Vertreter der Apologetik; Irenäus (+ca. 200 n.Chr.), der Bekämpfer der Gnosis; Origenes (+253 n.Chr.), der erste Exeget, und mit Augustinus der Abschluss der Antike. An den Texten lässt sehen, wie schnell die Systembildung im frühen Christentum erfolgte: Justin verfasst nur Gelegenheitsschriften, Irenäus entwirft eine Heilsgeschichte, Origenes schreibt das erste systematische Handbuch des Christentums; Augustinus bietet eine universale Zusammenschau. Im Seminar werden der "Dialog mit Trypho", Teile aus "Gegen die Häresien" und Teile aus "Über die Grundprinzipien" gelesen. Um ein Vergleichsperspektive zu haben, konzentrieren wir uns auf die Ausführungen dieser Theologen zu Gen 1-4.
Literatur Louth, A. (Ed.): Ancient Christian Commentary on the Scripture, Vol. 1: Genesis 1-11, Illinois 2001; Irenäus von Lyon: Gegen die Häresien, Bd. 1-5, Freiburg 1993-2001 (griech./lat..-dt.); Justin: Dialog mit dem Juden Tryphon, hg. v. K. Greschat, Wiesbaden 2005 (gr.: Iustini Martyris Dialogus cum Tryphone, ed. M. Marcovich, Berlin u.a. 1997/2005); Origenes: Die vier Bücher von den Prinzipien, Darmstadt 1976 (gr.: Sources Chretiennes, Bd. 252, 253, 268, 269); Homilien zu Genesis (Sources Chretiennes Bd. 7); Gregor von Nyssa: Über die Erschaffung des Menschen (De hominis opificio = Sources Chretiennes Bd. 6, Paris 1944, engl. Übers. im Netz).
Geerlings, W.: Theologen der Antike. Eine Einführung, Darmstadt 2002; Evans, G.R. (Ed.): The First Christian Theologians. An Introduction to Theology in the Early Church, Oxford: Blackwell 2004; Neymeyr, U.: Die christlichen Lehrer im Zweiten Jahrhundert, Leiden u.a. 1989; Osborn, E.F.: Justin Martyr, Tübingen 1973; Osborn, E. F.: Irenaeus of Lyons, Cambridge 2001; Balthasar, H.U.v.: Origenes - Geist und Feuer. Ein Aufbau aus seinen Schriften, Einsiedeln (3. Aufl.) 1991.

NICHT IN ANKÜNDIGUNG: Barnard, L.W.: Justin Martyr. His Life and Thought, Cambridge 1967; Hyldahl, N.: Philosophie und Christentum, Eine Interpretation der Einleitung zum Dialog Justins, Kopenhagen 1966; Justin Martyr: Dialogue avec Tryphon, 2 Bde., Fribourg 2003 (Einleitung, Übersetzung, Anmerkungen); Joppich, G.: Salus carnis, Münsterschwarzach 1965; Aland, B.: Frühe direkte Auseinandersetzung zwischen Christen, Heiden und Häretikern, Berlin 2005; Brox, N.: Offenbarung, Gnosis und gnostischer Mythos bei Irenäus von Lyon zur Charakteristik der Systeme, Salzburg/München 1966; Bengsch, A.: Heilsgeschichte und Heilswissen, Leipzig 1957; Markschies, Chr.: Origenes und sein Erbe, Berlin u.a. 2007; Bietenhard, H.: Caesarea, Origenes und die Juden, Stuttgart 1974; Küng, H.: Große Christliche Denker, München 1994.

Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2009 , Aktuelles Semester: WiSe 2017/18
2005 PULS-Team Universität Potsdam
Letzte Aktualisierung 24 Oct 2017 / Version edac6dd3
Anzahl aktueller Nutzer/-innen auf Node3: 507
Kontakt Impressum