Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Ecke-Oben
Logo der Universität Potsdam

Soteriologie. Sünde - Mittler - Erlöser - Einzelansicht

Veranstaltungsart Vorlesung Veranstaltungsnummer 170
SWS 2 Semester SoSe 2011
Einrichtung Sprache deutsch
Weitere Links Kommentar
Belegungsfrist 01.04.2011 - 16.05.2011

Belegung über PULS
Gruppe 1:
     jetzt belegen / abmelden
    Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
Vorlesung Di. 10:00 bis 12:00 wöchentlich 12.04.2011 bis 19.07.2011  1.09.1.14 Prof. Dr. Hafner  
Kommentar Für weitere Informationen zum Kommentar, zur Literatur und zum Leistungsnachweis klicken Sie bitte oben auf den Link "Kommentar".

Das Heilsdrama des Christentums wird in der Kunst – von keltischen Steinkreuzen bis hin zu barocken Bildprogrammen – in wenigen Bildern erzählt: Gott schafft den Menschen, dieser fällt. Gott sendet seinen Sohn, der als Mensch lebt, stirbt und aufersteht und damit alle Menschen von Schuld und Tod befreit. Diese einfache Exposition wirft Fragen nach Anlass und Weise der Erlösung auf: Wovon erlöst der Gottmensch Christus: vom Zorn des beleidigten Vaters, aus der Macht des Teufels, aus der Selbstverstrickung der Egoismen? Wie kann einer alle erlösen: durch stellvertretendes Leiden, durch Reinwaschung mit Blut, durch exemplarische Überwindung des Todes? Für beide Fragenkomplexe werden die Positionen maßgeblicher Theologen und Philosophen konsultiert: Paulus, Irenäus, Anselm, Thomas, Schleiermacher, Hegel, Rahner, Girard.

Darüber hinaus wirft die Vorlesung an geeigneten Stellen einen Blick in vergleichbare Motive in anderen Religionen. Die Erlösungsbegriffe und die Rolle von Mittlergestalten in der Gnosis und den Weltreligionen (Sophia, Krischna, Boddhisattva) sowie die Praxis der Umkehr im Judentum werden grobflächig vorgestellt, um zu prüfen, inwiefern hier vom Selben unterschiedlich oder ähnlich von Unterschiedlichem gesprochen wird.
Literatur Barth, H.-M.: Dogmatik. Evangelischer Glaube im Kontext der Weltreligionen, Gütersloh (3. Aufl.) 2008 Ward, K.: Religion and Human Nature, Oxford 2007 Sauter, G. (Hg.): „Versöhnung“ als Thema der Theologie, Gütersloh 1997 Gnadenlehre, 2 Bde. hg. v. G.L. Müller, Graz 1996 (= Texte zur Theologie, Abt. Dogmatik, 7,1a und 7,1b) Strolz, W., Heilswege der Weltreligionen, 3 Bde, Freiburg 1984 Fries, u.a.: Heil in den Religionen und im Christentum, St. Ottilien 1982.
Leistungsnachweis

2 LP für Lerntagebuch von 5 selbstgewählten Vorlesungen, 3 LP für 7 Vorlesungen. Abgabe bis 1.9.2011


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2011 , Aktuelles Semester: WiSe 2017/18
2005 PULS-Team Universität Potsdam
Letzte Aktualisierung 24 Oct 2017 / Version edac6dd3
Anzahl aktueller Nutzer/-innen auf Node1: 501
Kontakt Impressum