Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Ecke-Oben
Logo der Universität Potsdam

Sex matters: Sexualität und Geschlecht im Militär - Einzelansicht

Veranstaltungsart Seminar Veranstaltungsnummer 45
SWS 2 Semester SoSe 2012
Einrichtung Sozialwissenschaften   Sprache deutsch
Belegungsfrist 01.04.2012 - 20.05.2012

Belegung über PULS
Gruppe 1:
     jetzt belegen / abmelden
    Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
Seminar Mi. 10:00 bis 12:00 wöchentlich 11.04.2012 bis 11.07.2012  3.01.1.14 Dr. Kümmel  
Kommentar

Die Annahme, das Militär sei eine asexuelle Organisation, ist in das Reich der Legenden zu verweisen. Es lassen sich vielmehr in der empirischen Realität eindeutige Geschlechter- und Sexualitätspolitiken des Militärs identifizieren. Diese können grundsätzlich zwei unterschiedlichen Logiken zugeordnet werden: In dem einen Fall handelt es sich um entsprechende Politiken, die auf einer Logik der Affirmation von Sexualität und Geschlecht beruhen; in dem anderen Fall um solche, die auf einer Logik der Negation von Sexualität und Geschlecht gründen. Die Streitkräfte sind demnach in Sachen 'Doing Gender' unterwegs; sie sind eine vergeschlechtlichte wie auch eine vergeschlechtlichende Organisation, die nach innen wie auch - als eine zentrale staatliche Einrichtung - nach außen ausstrahlt. 

 

Das Seminar wird sich in verschiedenen Bereichen mit Geschlecht, Sexualität und ihrer Bedeutung für das Militär auseinandersetzen, und auch die Frage behandeln, wie sich dies auf Gesellschaft und Politik auswirkt. Sexuelle Belästigung und sexuelle Gewalt im und durch das Militär werden ebenso zu beleuchten sein wie Homosexualität, Monosexualität oder die Verwendung von Geschlecht und Sexualität im Kontext von Gratifikation, Organisationshygiene und militärischer Strategie.

 

Einführende Literatur:
Gerhard Kümmel: Sex in the Army - Militärische Organisationen und Sexualität. In: Maja Apelt (Hg.): Forschungsthema Militär. Militärische Organisationen im Spannungsfeld von Krieg, Gesellschaft und soldatischen Subjekten. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 2010, S. 221-242.

 

Kontakt:
gerhardkuemmel@bundeswehr.org

 

 


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2012 , Aktuelles Semester: SoSe 2019
2005 PULS-Team Universität Potsdam
Letzte Aktualisierung 9 Aug 019 / Version c0cbdb63
Anzahl aktueller Nutzer/-innen auf Node1: 265
Datenschutz Kontakt Impressum