Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Ecke-Oben
Logo der Universität Potsdam

Religiöse Kriminal- und Verschwörungsliteratur - Einzelansicht

Veranstaltungsart Blockveranstaltung Veranstaltungsnummer
SWS 2 Semester WiSe 2012/13
Einrichtung Sprache deutsch
Weitere Links Kommentar
Belegungsfrist 01.10.2012 - 20.11.2012

Belegung über PULS
Gruppe 1:
     jetzt belegen / abmelden
    Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
Blockveranstaltung Fr. 16:00 bis 18:00 Einzeltermin am 26.10.2012 N.N. (extern) Prof. Dr. Hafner ,
Renger
 
Einzeltermine anzeigen
Blockveranstaltung Fr. 16:00 bis 20:00 Einzeltermin am 14.12.2012 N.N. (extern) Prof. Dr. Hafner ,
Renger
 
Einzeltermine anzeigen
Blockveranstaltung So. 16:00 bis 20:00 Einzeltermin am 20.01.2013 N.N. Prof. Dr. Hafner ,
Renger
 
Einzeltermine anzeigen
Blockveranstaltung Mo. 16:00 bis 20:00 Einzeltermin am 21.01.2013 N.N. Prof. Dr. Hafner ,
Renger
 
Kommentar Für weitere Informationen zum Kommentar, zur Literatur und zum Leistungsnachweis klicken Sie bitte oben auf den Link "Kommentar".

Das vermeintliche Gegensatzpaar Religion-Aufklärung wirft bis heute immer wieder kritische Fragen nach der menschlichen Natur, Moral und Verantwortlichkeit im Verhältnis zu einer transzendenten Realität auf - Fragen, die als ein Charakteristikum der Moderne Eingang in die populäre Kriminal- und Verschwörungsliteratur gefunden haben. Der um Aufklärung eines Verbrechens bemühte "geistliche Ermittler" fungiert hier nicht nur als Instanz der Vernunft und der logischen Deduktion, der Aufdeckung von Geheimnissen und der Wiederherstellung gestörter Gleichgewichtsverhältnisse. Als Priester, Mönch oder Rabbiner, der Verbrechen aufklärt, ist er auch mit einer besonderen moralischen Autorität ausgestattet, als Experte für religiöses Wissen über die Abgründe der menschlichen Seele eröffnet er zudem die Möglichkeit einer theologischen und religiösen Reflexion über Fragen der Schuld, der Gerechtigkeit und des Bösen. Im Seminar wird dieser religiösen und zugleich zutiefst säkularen Figur nachgegangen und gezeigt, dass sie mit Chestertons Father Brown, Hollands Reverend Claire Aldington oder Kemelmans Rabbi Small als Repräsentationsfigur verschiedener religiöser Traditionen und Denominationen verbreitet ist und auch Eingang ins Genre der belletristischen Verschwörungsliteratur gefunden hat, zu der z.B. Umberto Ecos "Das Foucaultsche Pendel" und "Sakrileg" von Dan Brown gerechnet werden. Zu untersuchen sind nicht zuletzt Setting und Umfeld des Tatorts, da das aufzuklärende Verbrechen in der Regel im Feld und Umfeld von Stätten geschieht, die als heilig wahrgenommen werden: Kirchen, Synagogen, Tempeln oder Moscheen. Sie stehen einerseits für Sicherheit und göttliche Präsenz, andererseits verleihen sie als Orte des Verbrechens und der Angst einer tiefgreifenden Verunsicherung des Menschen Ausdruck, der in der säkularisierten Moderne an religiösen Gewissheiten zweifelt, sich aber gleichzeitig nach ihnen sehnt.



Literatur Zur Vorbereitung vor Seminarbeginn sind zu lesen: "Sakrileg" (Textausgabe: Dan Brown: Sakrileg, Bastei Lübbe 2006, engl. Originaltitel: The Da Vinci Code), ein Kriminalroman, der die Verschwörung eines Sions-Ordens mit dem Entstehen der christologischen Dogmen, den jüngeren Funden in Qumran und Nag Hammadi, der Geschichte der fränkischen Dynastie der Merowinger und dem Opus Dei verquickt, sowie "Verschlußsache Jesus" (Textausgabe: Michael Baigent, Richard Leigh: Verschlusssache Jesus. Die Qumranrollen und die Wahrheit über das frühe Christentum, München 1991). Weitere Texte werden in der ersten Sitzung festgelegt.



Leistungsnachweis Obligatorische Teilnahme am Kongress "Geistliche Ermittler" am 20./21. Januar 2013 (MMZ), Paper-Präsentation

Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2012/13 , Aktuelles Semester: WiSe 2017/18
2005 PULS-Team Universität Potsdam
Letzte Aktualisierung 24 Oct 2017 / Version edac6dd3
Anzahl aktueller Nutzer/-innen auf Node1: 514
Kontakt Impressum