Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Ecke-Oben
Logo der Universität Potsdam

Große christliche Denker: Origenes - Augustinus - Thomas von Aquin - Schleiermacher - Rahner - Einzelansicht

Veranstaltungsart Seminar Veranstaltungsnummer 110
SWS 2 Semester WiSe 2013/14
Einrichtung Institut für Jüdische Studien und Religionswissenschaft   Sprache deutsch
Weitere Links Kommentar
Belegungsfrist 01.10.2013 - 20.11.2013

Belegung über PULS
Gruppe 1:
     jetzt belegen / abmelden
    Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
Seminar Di. 16:00 bis 18:00 wöchentlich 15.10.2013 bis 04.02.2014  1.09.2.16 Prof. Dr. Hafner  
Kommentar

Das Seminar will einen Einblick in maßgebliche theologische Entwürfe des Christentums geben. Origenes gilt als erster Exeget und war zeitweise als Häretiker angesehen (Vier Bücher von den Prinzipien, 3. Jh.). Augustinus von Hippo legt die erste systematische Gesamtdarstellung des christlichen Glaubensgebäudes vor (Vom Gottesstaat, 5. Jh.). Thomas von Aquin entfaltet mithilfe scholastischer Argumentation Einzelfragen bis ins Detail (Summe der Theologie, 13. Jh.). Diese Denker stehen für Antike, Spätantike und Hochmittelalter und werden als Kirchenlehrer verehrt, d.h. ihre Texte haben eine normative Geltung erlangt.
Friedrich Schleiermacher (Glaubenslehre, 19. Jh.) steht für den Umbruch der Moderne und hat für den liberalen Protestantismus maßgebliche Bedeutung. Karl Rahner (Grundkurs des Glaubens, 20. Jh.) hat die katholische Theologie der vatikanischen Zeit geprägt. Im Seminar werden wir entscheiden, welchen der vielen derzeitigen Neuansätze (feministische Theologie, kosmologische Theologie, Befreiungstheologie, Religionstheologie) wir hinzu nehmen.
Für jede/n Theologen/in wird ein Proponent den jeweils ausgewählten Text und die Person und die Position - mittels Sekundärliteratur - in einem weiteren Kontext vorstellen. Nach dem Zufallsprinzip wird ein Opponent gewählt, der/die Fragen und Probleme formulieren wird.

Literatur

- Auszüge aus den oben genannten Werken.

Sekundär:
- Küng, H.: Große christliche Denker, München 1994
- Gibellini, R., Handbuch der Theologie im 20. Jahrhundert, Regensburg 1995
- Graf, F.W. (Hg.), Klassiker der Theologie, Bd. 2, München 2005 (eher biographisch)
- Greschat, M. (Hg.), Theologen des Protestantismus im 19. und 20. Jahrhundert, Stuttgart 1978
- Härle, W. / Wagner, H. (Hg.), Theologenlexikon. Von den Kirchenvätern bis zur Gegenwart, München 1987 (sehr knapp)
- Neuner, P. / Wenz, G., Theologen des 20. Jahrhunderts, Darmstadt 2002 (sehr gute theologische Portraits)
- Vorgrimler, H./Van der Gucht, R., Bilanz der Theologie im 20. Jahrhundert. Bahnbrechende Theologen, Freiburg 1970 (sehr gute theologische Portraits)
- Rohls, J., Protestantische Theologie der Neuzeit, Bd. 2: Das 20. Jahrhundert, Tübingen 1997 (sehr ausführlich)
- Fischer, H., Protestantische Theologie im 20. Jahrhundert, Stuttgart u.a. 2002 (in UBP)
- http://www.bbkl.de/index_einzel.shtml


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2013/14 , Aktuelles Semester: WiSe 2017/18
2005 PULS-Team Universität Potsdam
Letzte Aktualisierung 18 Oct 2017 / Version d851d21b
Anzahl aktueller Nutzer/-innen auf Node1: 368
Kontakt Impressum