Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

Foto: Matthias Friel

KünstlerInnen im Exil - Einzelansicht

  • Funktionen:
Veranstaltungsart Seminar Veranstaltungsnummer
SWS 2 Semester SoSe 2016
Einrichtung Institut für Künste und Medien   Sprache deutsch
Weitere Links Kommentar
Gruppe 1:
      
    Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
Seminar Mi 10:00 bis 12:00 wöchentlich 13.04.2016 bis 20.07.2016  1.09.2.04 Dr. phil. Spiekermann  
Kommentar

Wann geht ein/e Künstler/in ins Exil? Es gibt viele Gründe, das Land zu verlassen, diese sind nicht zwingend politischer Natur. Doch mit der unterdrückung moderner Kunst in Deutschlandseit den frühen dreißiger Jahren werden KünstlerInnen avantgardistischer Kunstrichtungen zunehmend ins Exil getrieben. Die Verläufe der einzelnen künstlerischen Karrieren im Exil sind sehr unterschiedlich. So bedeutet für viele die Emigration einen deutlich negativen Einschnitt in die Karriere. Auf der anderen Seite kann die Erfahrung der Entwurzelung das künstlerische Schaffen anregen oder es findet ein im Werk ablesbarer Kulturtransfer statt. Wie also beeinflußt das jeweilige Exil der spezifische 0rt, die fremde Kultur, die dort lebenden Menschen - die künstlerische Entwcklung? Im Seminar werden Einzelbeispiel ebenso betrachtet und analysiert wie die systemischen Zusammenhänge.

Hinweis:

Die Übung richtet sich fakultuativ an Studierende des B.A. Kulturwissenschaft, Modul Mobilisierte Kulturen. Die Anmeldung erfolgt verbindlich per Mail an gspieker@uni.potsdam.de ab dem 31.03.2016, 11.00 Uhr.

Die regelmäßige Teilnahme wird als selbstverständlich vorausgesetzt.

 

Leistungsnachweis 2 LP

Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2016 , Aktuelles Semester: SoSe 2022