Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

Foto: Matthias Friel

Antike Mysterienkulte - Einzelansicht

Veranstaltungsart Seminar/Übung Veranstaltungsnummer
SWS 2 Semester WiSe 2016/17
Einrichtung Historisches Institut   Sprache deutsch
Weitere Links Kommentar
Belegungsfrist 04.10.2016 - 10.11.2016

Belegung über PULS
Gruppe 1:
     jetzt belegen / abmelden
    Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
Seminar/Übung Fr 14:00 bis 16:00 wöchentlich 21.10.2016 bis 10.02.2017  1.09.2.03 Engel 23.12.2016: Akademische Weihnachtsferien
30.12.2016: Akademische Weihnachtsferien
Kommentar Für weitere Informationen zum Kommentar, zur Literatur und zum Leistungsnachweis klicken Sie bitte oben auf den Link "Kommentar".

Die seit dem 8. Jahrhundert v. Chr. bezeugten Mysterienkulte stellten als Geheimkulte in Abgrenzung zur offiziellen (Polis-)Religion eine exklusive Form religiöser Praxis dar, durch die sich die Eingeweihten nicht nur ein besseres Jenseits, sondern auch materielle Vorteile im Diesseits, in jedem Falle aber eine besondere Nähe zum Göttlichen versprachen.

In dieser Übung sollen die den Kulten zugrundeliegenden Mythen behandelt werden und die bekanntesten Mysterienkulte (etwa Mysterien von Eleusis, Dionysosmysterien, Isis- und Osiriskult, Kybele- und Attiskult, Mithraskult) anhand der schriftlichen und archäologischen Zeugnisse untersucht werden.
Literatur Zur Einführung:

Bremmer, Jan N.: Initiation into the Mysteries of the Ancient World (Münchener Vorlesungen zu Antiken Welten, Bd. 1), Berlin / Boston 2014.
Burkert, Walter: Antike Mysterien. Funktionen und Gehalt, 3. Aufl., München 1994.
Giebel, Marion: Das Geheimnis der Mysterien: antike Kulte in Griechenland, Rom und Ägypten, 2. Aufl, München 1993.
Kloft, Hans: Mysterienkulte der Antike: Götter, Menschen Rituale, 4. Aufl., München 2010.

Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2016/17 , Aktuelles Semester: WiSe 2019/20