Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

Foto: Matthias Friel

Der Golem – kulturgeschichtliche Rezeptionen eines jüdischen Mythos - Einzelansicht

Veranstaltungsart Seminar Veranstaltungsnummer
SWS 2 Semester WiSe 2016/17
Einrichtung Historisches Institut   Sprache deutsch
Weitere Links Kommentar
Belegungsfristen 04.10.2016 - 20.11.2016

Belegung über PULS
04.10.2016 - 10.11.2016

Belegung über PULS
Gruppe 1:
     jetzt belegen / abmelden
    Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
Seminar Mo 12:00 bis 14:00 wöchentlich 17.10.2016 bis 06.02.2017  MMZ.Raum Dr. Ludewig 19.12.2016: Akademische Weihnachtsferien
26.12.2016: 2. Weihnachtstag
Kommentar Für weitere Informationen zum Kommentar, zur Literatur und zum Leistungsnachweis klicken Sie bitte oben auf den Link "Kommentar".

Die Ereignisse um Rabbi Löw, seinen Golem und die Rettung der Prager Judenstadt gehören zu den bekanntesten europäisch-jüdischen Legenden und wurden vielfach literarisch und filmisch bearbeitet. Das Seminar zeichnet die Geschichte des Golem von den biblischen und kabbalistischen Anfängen bis in die Gegenwart nach, fragt nach Parallelen und Unterschieden (Homunculus, Frankenstein) und Bezügen zu aktuellen Themen (Robotik).
Im Rahmen einer Exkursion soll die Sonderausstellung zum Golem im Jüdischen Museum Berlin besucht werden.
Literatur Cathy S. Gelbin: The Golem Returns. From German Romantic Literature to Global Jewish Culture, 1808-2008. Ann Arbor 2011.
Alexander Wöll: Der Golem. Kommt der erste künstliche Menschroboter aus Prag? In: Marek Nekula, Walter Koschmal, Joachim Rogall (Hg.): Deutsche und Tschechen. Geschichte – Kultur – Politik. München 2001, S. 235-245 (www.humboldtgesellschaft.de/inhalt.php?name=golem)

Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2016/17 , Aktuelles Semester: WiSe 2019/20