Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Ecke-Oben
Logo der Universität Potsdam

Grundzüge des Vermögensrechts der katholischen Kirche - Einzelansicht

  • Funktionen:
Veranstaltungsart Vorlesung Veranstaltungsnummer
SWS 1 Semester SoSe 2017
Einrichtung Juristische Fakultät   Sprache deutsch
Belegungsfrist
Gruppe 1:
      
    Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Vorlesung Sa.  bis  Einzeltermin am   Prof. Dr. Hense  
Vorlesung Sa.  bis  Einzeltermin am   Prof. Dr. Hense  
Kommentar

Das kircheneigene Vermögensrecht der katholischen Kirche ist ein Mehrebenenrecht, welches universalkirchenrechtliche Vorgaben mit ortskirchlichen, diözesanrechtlichen Besonderheiten in Konkordanz bringt und in einem Wechselseitigkeitsverhältnis steht. Die materiellen vermögensrechtlichen Vorgaben korrespondieren mit formal- bzw. organisationsrechtlichen Aspekten. Hierbei sind die nicht unbeträchtliche Zahl ebenso unterschiedlicher wie vielfältiger Vermögensträger zu beachten; diese reichen vom „Bischöflichen Stuhl“  über Stiftungsphänomene, die ihren Ursprung in dem alten Benefizialwesen besitzen, bis hin zu „kirchlichen Vereinen“. Die kircheneigenen Rechtsvorgaben sind mit der jeweils weltlichen Rechtsordnung und der damit verbundenen staatskirchenrechtlichen Ordnung des Grundgesetzes zu kontextualisieren, was die Besonderheiten kircheneigener Vermögensaufsicht (z.B. nach dem Landesstiftungsrecht) ebenso einschließt wie die Rechtswirkungen von speziellen kirchlichen Genehmigungsvorbehalten im weltlichen Rechtsverkehr.

Zielgruppe

ab 4. FS


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2017 , Aktuelles Semester: WiSe 2017/18
2005 PULS-Team Universität Potsdam
Letzte Aktualisierung 24 Oct 2017 / Version edac6dd3
Anzahl aktueller Nutzer/-innen auf Node3: 538
Kontakt Impressum