Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

Foto: Matthias Friel

Regieren im Wandel - Einzelansicht

Veranstaltungsart Seminar Veranstaltungsnummer 421911
SWS 2 Semester WiSe 2017/18
Einrichtung Sozialwissenschaften   Sprache deutsch
Belegungsfrist 04.10.2017 - 10.11.2017

Belegung über PULS
Gruppe 1:
     jetzt belegen / abmelden
    Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
Seminar Mo 14:00 bis 16:00 wöchentlich 23.10.2017 bis 05.02.2018  3.06.S28 Schulze-Gabrechten 25.12.2017: 1. Weihnachtstag
01.01.2018: Neujahr
Kommentar

Die Herausforderungen an modernes Regieren nehmen in ihrer Komplexität, Quantität und Geschwindigkeit zu. Dies ist Anlass genug, sich aus Sicht der vergleichenden politik- und verwaltungswissenschaftlichen Forschung genauer mit einem Teil der Institutionen zu befassen, durch die und mit denen Regieren möglich gemacht wird: zum einen mit der Ministerialverwaltung als zentraler Bestandteil von Regierungsorganisation (und damit der Exekutive) und zum anderen mit dem Parlament als Teil der Legislative mit ausgeprägter funktionaler Schnittstelle zur Exekutive. Welche Auswirkungen haben beispielsweise Krisen, aber auch zunehmende Europäisierung und Globalisierung auf die Struktur der Ministerialverwaltung und auf die des Parlaments? Welche Rolle spielen gezielte Reformen in diesem Zusammenhang? (Wie) unterscheiden sich diese Effekte von Veränderungen nach Wahlen und Regierungswechseln?

Um diese Fragen klären zu können, beschäftigen wir uns in diesem Seminar zunächst mit dem strukturellen Wandel von Verwaltung und Parlament als Teil der Regierungsinfrastruktur in Deutschland und diskutieren verschiedene Erklärungsperspektiven auf (ausbleibende) Veränderungen. In einem zweiten Schritt gehen wir in den Ländervergleich und kontrastieren die Bedingungen und Muster der strukturellen Veränderungen der Ministerial- und Parlamentsorganisation in Deutschland mit denen in einem anderen westeuropäischen Regierungssystem, Großbritannien.

Über ein gemeinsam erarbeitetes wissenschaftliches Wiki zu zentralen Themen (bspw. Regierungsorganisation, struktureller Wandel), Erklärungsperspektiven (bspw. Theorie der strukturellen Wahl, Pfadabhängigkeit) und den länderspezifischen Institutionen (bspw. Bundesverwaltung in DE, Parlamentsorganisation in GB) halten wir die Seminarerkenntnisse fest. Zentrale Prüfungsleistungen sind ein Wiki-Beitrag, der im Laufe des Seminars überarbeitet und kommentiert wird, und ein Exposé, in dem eine eigene Forschungsfrage im Rahmen des Seminarthemas entwickelt wird. 

 

 

Lerninhalte

In diesem Seminar werden Sie die Verortung und Bedeutung von Ministerialverwaltung und Parlament im Regierungssystem Deutschlands und Großbritanniens kennenlernen. Sie sollten dadurch strukturelle Charakteristika dieser Institutionen benennen können und begründet einschätzen können, inwiefern sich diese im Zeitverlauf verändert haben. Sie lernen die Grundzüge mehrerer Erklärungsperspektiven auf strukturellen Wandel von Verwaltung und Parlament kennen, wie beispielsweise Europäisierung, Reformpolitik, Pfadabhängigkeit, und können diese auf empirische Phänomene anwenden. Wir werden zudem gemeinsam die Erklärungsperspektiven vergleichen. Sie sollten nach der Teilnahme am Seminar einschätzen können, welche Erklärungsperspektive für welche Kombination von Institution & Land grundsätzlich anwendbar ist. Das Seminar ist forschungsorientiert gestaltet, neben der Theorielastigkeit wird dies durch die Prüfungsleistungen deutlich. Wir werden nämlich Merkmale von Forschungsexposés und insbesondere Forschungsfragen erarbeiten und Sie sollen ein Exposé erstellen. Im Seminar lernen Sie Aufbau und Zweck von Wiki-Beiträgen kennen und üben damit das Verfassen wissenschaftlicher Kurztexte.


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2017/18 , Aktuelles Semester: SoSe 2020