Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

Foto: Matthias Friel

Feministische Avantgarde - Einzelansicht

  • Funktionen:
Veranstaltungsart Seminar Veranstaltungsnummer
SWS 2 Semester WiSe 2017/18
Einrichtung Institut für Künste und Medien   Sprache deutsch
Weitere Links Kommentar
Gruppe 1:
      
    Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Seminar -  bis  wöchentlich am   Dr. phil. Spiekermann  
Kommentar Für weitere Informationen zum Kommentar, zur Literatur und zum Leistungsnachweis klicken Sie bitte oben auf den Link "Kommentar".

Bereits 1976 schlägt ein Kunstkritiker vor, die Frauenbewegung in der Kunst als Avantgarde zu bezeichnen. 2007 konstatiert ein weiterer Kritiker in der New York Times, dass vom Feminismus die wichtigsten Impulse in der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts ausgegangen seien. So sei die feministische Kunst als die richtungsweisende Kunst der vergangenen vier Jahrzehnte zu bezeichnen und die Postmoderne habe ihren eigentlichen Ursprung dieser Bewegung zu verdanken. Dennoch findet sich selbst noch im 2009 erschienenen Lexikon Avantgarde kein Hinweis auf die Verbindung zwischen Avantgarde und Feminismus. Inwiefern die ‚Feministische Avantgarde‘ eine radikale Umwertung der Werte proklamiert, mit Traditionen gebrochen und damit eine bedeutende Vorreiterstellung in der internationalen Kunstgeschichtsschreibung der Avantgarden eingenommen hat, soll im Seminar rezeptionskritisch nachvollzogen werden.
Hinweis:
Die Übung richtet sich an Studierende des B.A. KuWi, Modul 6. Die Anmeldung erfolgt verbindlich per Mail an gspieker@uni-potsdam.de ab dem 30.09.2017 um 11:00 Uhr.
Die regelmäßige aktive Teilnahme wird als selbstverständlich vorausgesetzt.

Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2017/18 , Aktuelles Semester: WiSe 2022/23