Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

Foto: Matthias Friel

Die Jagd im Mittelalter - Einzelansicht

Veranstaltungsart Seminar Veranstaltungsnummer
SWS 2 Semester SoSe 2018
Einrichtung Historisches Institut   Sprache deutsch
Weitere Links Kommentar
Belegungsfrist 03.04.2018 - 10.05.2018

Belegung über PULS
Gruppe 1:
     jetzt belegen / abmelden
    Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
Seminar Di 16:00 bis 18:00 wöchentlich 10.04.2018 bis 17.07.2018  1.12.0.05 Prof. Dr. Giese  
Kommentar

Die Jagd ist eine anthropologische Konstante der Menschheitsgeschichte. Im Mittelalter war die Jagd geradezu ein „totales soziales Phänomen“, weil sie für praktisch alle Gesellschaftsschichten hohe Relevanz besaß. Dabei bargen Ausmaß und Art der jeweils reklamierten Teilhabe an der Jagd erheblichen Konfliktstoff in sozialer, politischer wie rechtlicher Hinsicht. Das gilt insbesondere für die Subsistenzjagd der bäuerlichen Bevölkerung, für die prestigeträchtige Adelsjagd als integralem Bestandteil der höfischen Kultur und für die trotz kanonistischer Verbote ausgelebte Jagdleidenschaft des Klerus. Dementsprechend starken und vieldimensionalen Niederschlag hat diese Beschäftigung in den Quellen hinterlassen. In exemplarischer Herangehensweise wollen wir uns einen Überblick über die Thematik erarbeiten, die im Zuge des „animal-turn“ ganz im Trend der jüngeren Geschichtsforschung liegt.



Literatur

Richard Almond, Medieval hunting, Stroud 2003; Lucien-Jean Bord / Jean-Pierre Mugg, La chasse au Moyen Âge, Paris 2008; Robin S. Oggins, The Kings and their Hawks. Falconry in medieval England, New Haven (Con.) 2004; Werner Rösener, Die Geschichte der Jagd. Kultur, Gesellschaft und Jagdwesen im Wandel der Zeit, Düsseldorf / Zürich 2004

Leistungsnachweis

Voraussetzung für die Teilnahme ist die Bereitschaft zur Beteiligung an einem (Gruppen-)Referat. Erwartet wird die regelmäßige qualifizierte Mitarbeit ab der ersten Seminarsitzung sowie die regelmäßige Vorbereitung der Seminarsitzungen. Modulprüfung: Schriftliche Hausarbeit (ca. 20 Seiten).


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2018 , Aktuelles Semester: WiSe 2019/20