Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

Foto: Matthias Friel

Zwischen Ekel und Faszination: Abject Art - Einzelansicht

  • Funktionen:
Veranstaltungsart Seminar Veranstaltungsnummer
SWS 2 Semester WiSe 2018/19
Einrichtung Institut für Künste und Medien   Sprache deutsch
Weitere Links Kommentar
Gruppe 1:
      
    Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
Seminar Fr 12:00 bis 14:00 wöchentlich 19.10.2018 bis 08.02.2019  1.22.0.38 Dr. phil. Spiekermann 28.12.2018: Akademische Weihnachtsferien
04.01.2019: Akademische Weihnachtsferien
Kommentar Für weitere Informationen zum Kommentar, zur Literatur und zum Leistungsnachweis klicken Sie bitte oben auf den Link "Kommentar".

Ausgangspunkt des Seminars sind künstlerische Visualisierungen fragmentierter und transgressiver Körper oder marginalisierter Körperprodukte, die fundamentale Fragen bezüglich der Grenzen von Identität, Sexualität, Körper und Geschlecht aufwerfen. Die Kunstwissenschaft untersucht diese Positionen hauptsächlich seit den 1990er-Jahren in ihren Forschungen zur Abject Art. Zwei theoretische Ansätze sind maßgeblich für eine kritische Auseinandersetzung mit dem Thema, zum einen Julia Kristevas Studien zur abjection und zum anderen Georges Batailles Konzept des informe.
Im Seminar soll auf dieser theoretischen Basis die Vielfalt des kulturellen, visuellen und medialen Ausdruckspotenzials verschiedener tabuisierter Körperbilder analysiert werden.
Ziel der Analyse ist, die Normierungen der Geschlechter sowie die allgemein gültigen gesellschaftlichen Tabuisierungen anhand der künstlerischen Arbeiten kritisch zu reflektieren.

Hinweis:
Die Übung richtet sich an Studierende des M.A. LiKu, Modul Körper und Geschlecht / Körper und Geschlechter. Die Anmeldung erfolgt verbindlich per Mail an gspieker@uni-potsdam.de ab dem 30.09.2018 um 11:00 Uhr.
Die regelmäßige aktive Teilnahme und Übernahme eines Referates wird als selbstverständlich vorausgesetzt.

Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2018/19 , Aktuelles Semester: SoSe 2022