Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

Foto: Matthias Friel

Italien in der Antike - Einzelansicht

Veranstaltungsart Vorlesung Veranstaltungsnummer
SWS 2 Semester SoSe 2019
Einrichtung Historisches Institut   Sprache deutsch
Weitere Links Kommentar
Belegungsfrist 01.04.2019 - 10.05.2019

Belegung über PULS
Gruppe 1:
     jetzt belegen / abmelden
    Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
Vorlesung Di 08:00 bis 10:00 wöchentlich 09.04.2019 bis 16.07.2019  1.11.0.09 Prof. Dr. Carlà-Uhink  
Kommentar Für weitere Informationen zum Kommentar, zur Literatur und zum Leistungsnachweis klicken Sie bitte oben auf den Link "Kommentar".

Es ist fast eine Selbstverständlichkeit zu sagen, dass Italien eine zentrale Rolle in der alten Geschichte spielt. Die Vorlesung wird sich der Geschichte Italiens von dem Beginn der Bronzezeit bis in die Spätantike widmen und wird nicht nur thematisieren, welche Kulturen und Gesellschaften auf der italischen Halbinsel in diesen Jahrhunderten gelebt haben, sondern auch woher der Name "Italien" kommt und wie diese Region in der klassischen Antike diskursiv konstruiert wurde. Unter anderem werden folgende Themen behandelt: die Etrusker und ihre Gesellschaft, die griechische Kolonisation in Italien, die Bedeutung des griechischen Wortes Italía und des lateinischen Italia, die römische Eroberung Italiens, die römische Verwaltung Italiens, der Bundesgenossenkrieg.
Literatur L. Aigner-Foresti, Die Etrusker und das frühe Rom, Darmstadt 2003.
F. Carlà-Uhink, The Birth of Italy: the Institutionalization of Italy as a Region in the Roman Republic, 3rd-1st Century BCE, Berlin/Boston 2017.
F. Durando, Magna Graecia: Kunst und Kultur der Griechen in Italien, München 2004.

Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2019 , Aktuelles Semester: SoSe 2020