Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

Foto: Matthias Friel

Zwischen Wissenschaft und Politik. Hans Delbrück als Herausgeber der Preußischen Jahrbücher (1883-1919) - Einzelansicht

Veranstaltungsart Übung Veranstaltungsnummer
SWS 2 Semester SoSe 2019
Einrichtung Historisches Institut   Sprache deutsch
Weitere Links Kommentar
Belegungsfrist 01.04.2019 - 10.05.2019

Belegung über PULS
Gruppe 1:
     jetzt belegen / abmelden
    Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
Übung Fr 14:00 bis 16:00 Einzeltermin am 12.04.2019 1.11.0.09 Klein  
Einzeltermine anzeigen
Übung Do 16:00 bis 20:00 Einzeltermin am 13.06.2019 1.12.0.14 Klein  
Einzeltermine anzeigen
Übung Fr 12:00 bis 20:00 Einzeltermin am 14.06.2019 1.11.0.09 Klein  
Einzeltermine anzeigen
Übung Sa 09:00 bis 21:00 Einzeltermin am 13.07.2019 1.12.0.14 Klein  
Kommentar Für weitere Informationen zum Kommentar, zur Literatur und zum Leistungsnachweis klicken Sie bitte oben auf den Link "Kommentar".

Hans Delbrück (1848–1929) gehörte zu den bedeutendsten Publizisten und einflussreichsten Wissenschaftlern sowohl des zweiten deutschen Kaiserreiches als auch der ersten deutschen Republik. Als Prinzenerzieher, streitbarer Historiker, freikonservativer Parlamentsabgeordneter, Herausgeber der Preußischen Jahrbücher, Gutachter in der Kriegsschulddiskussion und Mitbegründer der Berliner Mittwochabendgesellschaft operierte der journalistisch wie akademisch außerordentlich produktive Grenzgänger über drei Jahrzehnte in der „innersten, heißen Zone von Wissenschaft, Politik und Publizistik“ (Ulrich Raulff).
Die Übung möchte im Besonderen den politischen Redakteur als Briefeschreiber in den Blick nehmen und im Anschluss an aktuelle Forschungsdebatten Fragen nach den Spezifika historischer Briefkultur(en) in den Raum stellen. In enger Anknüpfung an ein laufendes Editionsprojekt soll in die Arbeitspraxis einer wissenschaftlichen Briefedition – vor allem Transkription und Kommentierung – eingeführt, sowie die besonderen Chancen der Anwendung digitaler Methoden in diesem Zusammenhang präsentiert und diskutiert werden.
Die Übung findet als Blockseminar statt, die Termine werden rechtzeitig bekanntgegeben.
Literatur C. Lüdtke, Hans Delbrück in Weimar. Für eine konservative Republik – gegen Kriegsschuldlüge und Dolchstoßlegende, Göttingen 2018 M. Schlemmer, Digitales Edieren im 21. Jahrhundert, Essen 2017 R. Baasner, Briefkultur im 19. Jahrhundert. Kommunikation, Konvention, Postpraxis, in: Ders. (Hrsg.), Briefkultur im 19. Jahrhundert, Tübingen 1999 A. Thimme, Hans Delbrück als Kritiker der wilhelminischen Epoche, Düsseldorf 1955.

Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2019 , Aktuelles Semester: SoSe 2022