Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

Foto: Matthias Friel

Die griechische Tyrannis - Einzelansicht

  • Funktionen:
  • Zur Zeit keine Belegung möglich
Veranstaltungsart Seminar Veranstaltungsnummer
SWS 2 Semester WiSe 2019/20
Einrichtung Historisches Institut   Sprache deutsch
Weitere Links Kommentar
Belegungsfrist 01.10.2019 - 10.11.2019   
Gruppe 1:
     Zur Zeit keine Belegung möglich
    Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
Seminar Do 12:00 bis 14:00 wöchentlich 17.10.2019 bis 06.02.2020  1.09.2.13 Prof. Dr. Carlá-Uhink 26.12.2019: 2. Weihnachtstag
02.01.2020: Akademische Weihnachtsferien
Kommentar Für weitere Informationen zum Kommentar, zur Literatur und zum Leistungsnachweis klicken Sie bitte oben auf den Link "Kommentar".

Das Wort Tyrannis bezeichnet heute eine willkürliche und unumschränkte Gewaltherrschaft. Auch wenn dieses Wort aus der griechischen Sprache kommt, ist diese negative Bedeutung am Anfang nicht implizit in dem Begriff. Die archaische Tyrannis ist eine besondere politische Form, die im 7. und 6. Jahrhundert v.Chr. viele Poleis des griechischen Mutterlands sowie der griechischen Kolonialwelt charakterisiert. In diesem Seminar werden wir uns mit dieser politischen Form beschäftigen, und insbesondere mit den besser bekannten Erscheinungen der älteren Tyrannis: Korinth, Athen und Syrakus vor allem. Darüber hinaus werden wir auch untersuchen, welche Entwicklung der Begriff der Tyrannis nach dieser historischen Phase kannte, insbesondere durch die philosophische Elaboration des Platon und des Aristoteles, die die abwertende Bedeutung dieses Begriffes einführten.
Literatur Pedro Barceló, Basileia, Monarchia, Tyrannis: Untersuchungen zu Entwicklung und Beurteilung von Alleinherrschaft im vorhellenistischen Griechenland, Steiner: Stuttgart 1993.
Helmut Berve, Die Tyrannis bei den Griechen, 2 Bände, Beck: München 1967.
Loretana de Libero, Die archaische Tyrannis, Steiner: Stuttgart 1996.
Sian Lewis, Greek Tyranny, Bristol Phoenix: Exeter 2009.
Kathryn A. Morgan (Hg.), Popular Tyranny. Sovereignty and Its Discontents in Ancient Greece, University of Texas Press: Austin 2003.

Strukturbaum
Die Veranstaltung wurde 12 mal im Vorlesungsverzeichnis WiSe 2019/20 gefunden:
Vorlesungsverzeichnis
Philosophische Fakultät
Historisches Institut und Klassische Philologie
Geschichte
Bachelor Geschichte (Prüfungsversion ab WiSe 2015/16)
Erstfach
Wahlpflichtmodule
GES_BA_010 - Aufbaumodul Altertum  - - - 1
Zweitfach
Wahlpflichtmodule
GES_BA_010 - Aufbaumodul Altertum  - - - 2
Bachelor Lehramt Geschichte (Prüfungsversion ab WiSe 2013/14)
Pflichtmodule
GES_BA_020 - Aufbaumodul Alte Welt  - - - 3
Bachelor Lehramt Geschichte (Prüfungsversion ab WiSe 2011/12) und B2 Geschichte (General History) (Prüfungsversion ab SoSe 2011)
EM-AW - Ergänzungsmodul Alte Welt  - - - 4
Klassische Philologie
Bachelor Latinistik und Gräzistik (Prüfungsversion ab SoSe 2012)
KG - Kulturwissenschaftliches Grundmodul  - - - 5
PM - Profilmodul (Latinistik)  - - - 6
Bachelor Gräzistik (Prüfungsversion ab WiSe 2014/15)
BM-KG - Basismodul Kulturwissenschaft Griechisch  - - - 7
Ausgleichsmodul Erstfach Latinistik  - - - 8
Bachelor Lehramt Latein (Prüfungsversion ab WiSe 2004/05)
Kultur 1  - - - 9
Kultur 2  - - - 10
Bachelor Latinistik (Prüfungsversion ab WiSe 2014/15)
LAT_BA_006 - Basismodul Kulturwissenschaft Latein  - - - 11
Studiumplus / Schlüsselkompetenzen
Prüfungsversion WiSe 2006/07 und WiSe 2009/10
Aufbauphase
Modul 4 - Staat und Recht  - - - 12