Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

Foto: Matthias Friel

Autonomie - Einzelansicht

Veranstaltungsart Seminar Veranstaltungsnummer
SWS 2 Semester WiSe 2019/20
Einrichtung Institut für Philosophie   Sprache deutsch
Weitere Links Kommentar
Belegungsfrist 01.10.2019 - 10.11.2019

Belegung über PULS
Gruppe 1:
     jetzt belegen / abmelden
    Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
Seminar Mo 12:00 bis 14:00 wöchentlich 14.10.2019 bis 03.02.2020  1.11.2.22 Dr. phil. Monot 23.12.2019: Akademische Weihnachtsferien
30.12.2019: Akademische Weihnachtsferien
Kommentar Für weitere Informationen zum Kommentar, zur Literatur und zum Leistungsnachweis klicken Sie bitte oben auf den Link "Kommentar".

Seit der Antike und verstärkt seit der Aufklärung ist Autonomie ein Begriff, um den sich individuelle und kollektive Bestrebungen gesammelt haben. Warum ist das so? Und was heißt Autonomie, wenn sie von der philosophischen Tradition sowohl als Synonym für radikale Demokratie, als auch für sittliche Vernunft verstanden wird? Wie lässt sich der Zusammenhang von persönlicher und kollektiver (oder politischer) Autonomie denken? In diesem Seminar gehen wir philosophiegeschichtlich vor und lesen einige der grundlegenden Texte zum Konzept der Autonomie (Thukydides, Sophokles, Kant), und ziehen neuere Facetten der Autonomiedebatte heran (Cornelius Castoriadis, Harry Frankfurt, Richard Rorty, Christoph Menke, die Arbeiter- und Studentenewegung Autonomia im Italien der 1970er Jahre).

Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2019/20 , Aktuelles Semester: WiSe 2020/21