Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

Foto: Matthias Friel

Geschichte der europäischen I.-FÄLLT AUS- - Einzelansicht

  • Funktionen:
Veranstaltungsart Grundkurs Veranstaltungsnummer
SWS 2 Semester SoSe 2020
Einrichtung Historisches Institut   Sprache deutsch
Weitere Links Kommentar
Belegungsfrist
Gruppe 1:
      
    Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Grundkurs -  bis  wöchentlich am   Jaeschke  
Kommentar Für weitere Informationen zum Kommentar, zur Literatur und zum Leistungsnachweis klicken Sie bitte oben auf den Link "Kommentar".

Selten stand die Europäische Union vor so gewaltigen Herausforderungen wie derzeit. Der Brexit bedeutet eine empfindliche Schwächung der Union, der drohende Wegfall der USA als verlässlicher Partner erhöht den Druck, eine gemeinsame Außenpolitik zu formulieren, die instabile Situation in der Ukraine, im Nahen und Osten und in Nordafrika zwingt die EU, sich mit Fragen des Grenzregimes auseinanderzusetzen. Zugleich untergraben einige Mitgliedstaaten durch Angriffe auf Rechtsstaatlichkeit, Gewaltenteilung und Pressefreiheit das Konzept einer europäischen Wertegemeinschaft. Viele dieser Probleme scheinen neu zu sein oder zumindest eine neue Qualität zu besitzen. Der Blick in die Geschichte des europäischen Integrationsprozesses kann erklären helfen, wie die EU in diese Situation gelangt ist. Er zeigt aber auch: nicht alle Probleme sind neu.
In diesem Grundkurs wird es daher daher darum gehen, die großen Konflikt- und Konflikt- und Entwicklungslinien der europäischen Integration seit den 1950er Jahren bis zur Gründung der Europäischen Union in ihrer politischen, ökonomischen und sozialen Dimension zu analysieren. Darüber hinaus sollen die Methoden geschichtswissenschaftlichen Arbeitens an konkreten Beispielen geschult werden und die besonderen Herausforderungen eines stark international und interdisziplinär ausgerichteten Forschungsfeldes diskutiert werden.
Gute Kenntnisse in Englisch werden vorausgesetzt, da ein Großteil der Forschungsliteratur nur auf Englisch publiziert ist. Sprachkenntnisse in weiteren modernen Fremdsprachen sind hilfreich, aber keine Voraussetzung.
Literatur Guido Thiemeyer, Europäische Integration. Motive – Prozesse – Strukturen, Köln / Weimar / Wien 2010 Wilfried Loth, Europas Einigung. Eine unvollendete Geschichte, Frankfurt a.M. 2014 Luuk van Middelaar, Vom Kontinent zur Union. Gegenwart und Geschichte des vereinten Europa, Frankfurt a.M. 2016 Kiran Klaus Patel, Projekt Europa. Eine kritische Geschichte, Berlin 2018.
Leistungsnachweis Vorbereitende Lektüre (20-45 Seiten pro Woche), aktive Teilnahme an der Seminardiskussion, Übernahme einer Präsentation mit Thesenpapier (unbenotet, 20-25 Minuten), Klausur (offene Fragen, benotet).

Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2020 , Aktuelles Semester: WiSe 2020/21