Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

Foto: Matthias Friel

Einsatz für Menschenrechte: Akteure, Aktionen, Wirkungen nach 1945 - Einzelansicht

Veranstaltungsart Seminar Veranstaltungsnummer
SWS 2 Semester SoSe 2020
Einrichtung Historisches Institut   Sprache deutsch
Weitere Links Kommentar
Belegungsfrist 20.04.2020 - 10.05.2020

Belegung über PULS
Gruppe 1:
     jetzt belegen / abmelden
    Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
Seminar Mi 12:00 bis 14:00 wöchentlich 22.04.2020 bis 22.07.2020  1.12.0.14 Prof. Dr. Bösch  
Kommentar

Für weitere Informationen zum Kommentar, zur Literatur und zum Leistungsnachweis klicken Sie bitte oben auf den Link "Kommentar".

Der Einsatz für Menschenrechte hat eine lange Vorgeschichte. Nach 1945 und insbesondere seit den 1970er Jahren gewann das Eintreten für diese jedoch eine neuartige internationale Bedeutung. Das Seminar prüft für unterschiedliche Akteure und Praktiken, wie dies umgesetzt wurde und welche Wirkungen dies entfaltete. Im Vordergrund stehen NGOs wie Amnesty International, internationale Institutionen wie die UNO, staatliche Akteure und die kritische Medienöffentlichkeit. Das Seminar wird dabei forschungsorientiert prüfen, wie insbesondere bundesdeutsche Akteure nach dem Nationalsozialismus mit internationalen Menschenrechtsverletzungen (wie politische Verfolgungen und Folter) umgingen.

 

AKTUALISIERTER HINWEIS ZUR CORONA-bedingten Umstellung: Das Seminar arbeitet, je nach Lage,

- in den ersten Sitzungen per Video-Konferenz und per Eigenarbeit, wobei jeweils schriftliche Aufgaben erledigt werden müssen

- Anfang Juli werden geblockt einige Sitzungen nachgeholt

- alle per Puls angemeldeten Studierenden erhalten per Mail genauere Informationen; wer sich nicht über Puls anmelden kann, bitte per Mail melden

Am 21.4. erhalten alle angemeldeten Studierenden eine erste Aufgabe und einen Zugang zu den Unterlagen bei Moodle. In der ersten Woche ist dieser Text zu lesen:

Lasse Heerten, Menschenrechte und neue Menschenrechtsgeschichte, in: Docupedia-Zeitgeschichte 2017

https://docupedia.de/zg/Heerten_menschenrechte_v1_de_2017

Literatur Jan Eckel, Die Ambivalenz des Guten. Menschenrechte in der internationalen Politik seit den 1940ern, Göttingen 2014 Samual Moyn, The Last Utopia: Human Rights in History. Cambridge 2010 Jan Eckel/Samuel Moyn (Hg.): Moral für die Welt? Menschenrechtspolitik in den 1970er Jahren, Göttingen 2012.

Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2020 , Aktuelles Semester: WiSe 2020/21