Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

Foto: Matthias Friel

Reiseliteratur und Kulturanthropologie in der Frühen Neuzeit - Einzelansicht

Veranstaltungsart Seminar Veranstaltungsnummer
SWS 2 Semester SoSe 2020
Einrichtung Historisches Institut   Sprache deutsch
Weitere Links Kommentar
Belegungsfrist 20.04.2020 - 10.05.2020

Belegung über PULS
Gruppe 1:
     jetzt belegen / abmelden
    Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
Seminar Di 16:00 bis 18:00 wöchentlich 21.04.2020 bis 21.07.2020  1.08.0.59 PD Dr. Trakulhun  
Kommentar Für weitere Informationen zum Kommentar, zur Literatur und zum Leistungsnachweis klicken Sie bitte oben auf den Link "Kommentar".


Seit dem Beginn der europäischen Expansion im späten 15. Jahrhundert gehört die europäische Begegnung mit dem Völkern Amerikas und Asiens zu den wichtigsten Grunderfahrungen der Epoche. Die Erforschung auch der entferntesten Erdteile schuf einen globalen Erkenntnisrahmen, in den die Vielfalt der Kulturen der Welt eingetragen werden konnte. Das Seminar beleuchtet den Beitrag der Reiseliteratur zur europäischen Kenntnis der Welt sowie zur Entwicklung der Anthropologie, die ab dem 18. Jahrhundert zunehmend systematisch die Frage nach der Natur des Menschen stellte.
Literatur Lit.: Maurer, Michael, Neue Impulse der Reiseforschung. Berlin 1999. Moravia, Sergio, Beobachtende Vernunft. Philosophie und Anthropologie in der Aufklärung. Frankfurt u.a.1977.

Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2020 , Aktuelles Semester: WiSe 2021/22