Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

Foto: Matthias Friel

China, Indien, Japan: europäische Händler, Seeleute und Soldaten im fernen Osten des 17. Jahrhunderts. - Einzelansicht

Veranstaltungsart Übung Veranstaltungsnummer
SWS 2 Semester WiSe 2020/21
Einrichtung Historisches Institut   Sprache deutsch
Weitere Links Kommentar
Belegungsfrist 19.10.2020 - 30.11.2020

Belegung über PULS
Gruppe 1:
     jetzt belegen / abmelden
    Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
Übung Di 08:00 bis 10:00 wöchentlich 03.11.2020 bis 09.02.2021  Online.Veranstaltung Kollenberg 22.12.2020: Akademische Weihnachtsferien
29.12.2020: Akademische Weihnachtsferien
Kommentar Für weitere Informationen zum Kommentar, zur Literatur und zum Leistungsnachweis klicken Sie bitte oben auf den Link "Kommentar".

Reichtum, Macht und Ruhm. Wer unversehrt von seiner Reise in die vermeintlich fremden und unbekannten Länder des Fernen Ostens zurückkehrte, der kam als gemachter Mann heim. So oder ähnlich verlautet es während des 17. Jahrhunderts in zahlreichen Büchern über die Besonderheiten der fernöstlichen Reiche und die große Freigiebigkeit ihrer Herrscher. In den zeitgenössischen Tagebüchern und Reiseberichten von Männern, die aus verschiedenen Gründen und in ganz unterschiedlicher Profession diese weite Reise von Europa nach Asien auf sich nahmen finden wir dagegen oft ein ganz anderes, mal nüchternes, mal fasziniertes Bild: fremde Völker mit eigenartigen Ritualen und heidnischen Religionen, grausame Edelleute, merkwürdige Tiere und Pflanzen sowie großer Reichtum, an den ranzukommen aber fast unmöglich scheint.
Anhand ausgewählter Tagebucheinträge, Reiseberichte, Logbücher und Dekrete soll im Verlauf der Propädeutischen Übung ein Eindruck vermittelt werden, welche Stereotype über den Fernen Osten in Mitteleuropa (v.a. Deutschland, Holland und England) vorherrschten, welche Erfahrungen von den Reisenden tatsächlich gemacht wurden und welchen Veränderungen diese Stereotype im Verlauf des 17. Jahrhunderts unterworfen waren. Es soll zudem konkretisiert werden, welche politischen und wirtschaftlichen Interessen die europäischen Mächte (insbesondere die Niederlande) in diesen Regionen verfolgten und wie die Arbeit der einfachen Handwerker, Händler und Soldaten unter oft lebensgefährlichen Bedingungen ausgesehen haben muss.
Literatur wird zu Beginn des Semesters bekannt gegeben.
Leistungsnachweis regelmäßige Teilnahme, aktive Mitarbeit, Referat oder Stundengestaltung, kleine Hausarbeit.

Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2020/21 , Aktuelles Semester: WiSe 2021/22