Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

Foto: Matthias Friel

Clash der Systeme in polnischen und russischen Romanen ‒ Autokratie versus liberale Gesellschaft - Einzelansicht

Veranstaltungsart Seminar Veranstaltungsnummer
SWS 2 Semester WiSe 2020/21
Einrichtung Institut für Slavistik   Sprache deutsch
Weitere Links Kommentar
Belegungsfrist 19.10.2020 - 30.11.2020

Belegung über PULS
Gruppe 1:
     jetzt belegen / abmelden
    Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
Seminar Di 14:00 bis 16:00 wöchentlich 03.11.2020 bis 09.02.2021  Online.Veranstaltung Prof. Dr. Wöll 22.12.2020: Akademische Weihnachtsferien
29.12.2020: Akademische Weihnachtsferien
Kommentar

Im Zentrum des Romans "Die Jakobsbücher" von Olga Tokarczuk steht die Region Wolhynien in der heutigen Ukraine und deren kulturelle Ambivalenzen zwischen der polnisch-litauischen Rzeczpospolita, dem russischen Zarenreich und dem osmanischen Reich. Das Buch ist eine provokative Antwort auf die Trilogie von Sienkiewicz Mit Feuer und Schwert (Ogniem i Mieczem 1884), Sintflut (Potop 1886) und Herr Wolodyjowski (Pan Wolodyjowski 1888). Wir wollen im Seminar die Provokationen von Tokarczuk gegen die momentane aktuelle heroisierende polnische Geschichtspolitik wissenschaftlich untersuchen. Dabei ist es hilfreich, eine ähnliche Autorin einzubeziehen, die im Clash der Systeme zwischen Ost und West eine ebenfalls provokative Neudefinition der ukrainischen Tradition wagt. Von russischer Seite aus wollen wir die ideologische Konzeption gegen "den Westen" im Poem "Poltava" von Alexander Puskin analysieren.

Literatur

Olga Tokarczuk: Ksiegi Jakubowe albo Wielka podróz przez siedem granic, piec jezyków i trzy duze religie, nie liczac tych malych. Kraków: Wydawnictwo Literackie 2014.
Ryszard Koziolek: Sienkiewiczs Bodies Studies of Gender and Violence. Translated by David Malcolm (Polish Studies – Transdisciplinary Perspectives, Band 10). Frankfurt/M.: Peter Land 2015.
Yuliya V. Ladygina: Bridging East and West. Olha Kobylianska, Ukraines Pioneering Modernist. Toronto u.a.: University of Toronoto Press 2019.
Gennadi Kneper: Reconstructing History: Pushkin, Poltava, and Imperial Nation‐Building. In: The Russian Review, Volume79, Issue4, October 2020, S. 623-638.

Leistungsnachweis 4 LP, oder abweichend je nach unterschiedlicher Studienordnung

Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2020/21 , Aktuelles Semester: WiSe 2021/22