Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

Foto: Matthias Friel

Kirchenreform und Investiturstreit - Einzelansicht

Veranstaltungsart Seminar Veranstaltungsnummer
SWS 2 Semester SoSe 2021
Einrichtung Historisches Institut   Sprache deutsch
Weitere Links Kommentar
Belegungsfrist 06.04.2021 - 10.05.2021

Belegung über PULS
Gruppe 1:
     jetzt belegen / abmelden
    Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
Seminar Do 16:00 bis 18:00 wöchentlich 15.04.2021 bis 22.07.2021  1.09.2.15 PD Dr. Würth  
Kommentar

Im 11. Jahrhundert änderte sich das Verhältnis von Reich und Kirche grundlegend: Der langwierige Konflikt zwischen Henrich IV. und Heinrich V. mit den Päpsten, der sich nicht nur um die Frage der Bischofseinsetzungen entspann, beendete die Vereinnahmung der Reichskirche durch den König bzw. Kaiser und verschaffte dem Papsttum mehr Einflussmöglichkeiten im Reich. Zugleich führte er dieses Reich an den Rand des Ruins und verschob auch das Kräfteverhältnis zwischen dem Reichsoberhaupt und den Fürsten.

Im Seminar sollen vor allem anhand der Quellen die verschiedenen Aspekte von Investiturstreit und Kirchenreform beleuchtet werden: zunächst die religiösen Grundlagen, dann die politschen und strukturellen Folgeerscheinungen im Reich und in Italien. Ein Schwerpunkt der Diskussion soll das Verhältnis von religiöser und "nicht-religiöser" Motivation der Akteure bilden.

Literatur

Wilfried Hartmann: Der Investiturstreit (EDG 21), München 2007.

Leistungsnachweis Hausarbeit

Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2021 , Aktuelles Semester: WiSe 2021/22