Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

Foto: Matthias Friel

Openings and Closings with minimal units in Everyday Talk: A Conversational Analysis of Urban styles and registers (Seminar und Übung) - Einzelansicht

Veranstaltungsart Seminar/Übung Veranstaltungsnummer
SWS 2 Semester SoSe 2021
Einrichtung Institut für Slavistik   Sprache deutsch
Weitere Links Kommentar
Belegungsfristen 06.04.2021 - 10.05.2021

Belegung über PULS
06.04.2021 - 10.05.2021

Belegung über PULS
Gruppe 1:
     jetzt belegen / abmelden
    Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
Seminar/Übung Do 10:00 bis 12:00 wöchentlich 15.04.2021 bis 22.07.2021  Online.Veranstaltung Prof. Dr. Kosta  
Kommentar Für weitere Informationen zum Kommentar, zur Literatur und zum Leistungsnachweis klicken Sie bitte oben auf den Link "Kommentar".

Als Thema der LV werden die in der klassischen Gesprächsanalyse (Conversational Analysis = CA) behandelten Openings und Closings mit minimalen verbalen Einheiten (wie Gliederungssignale, Partikeln, Konjunktionen und Interjektionen) untersucht. Dabei wird auch die Dreibenentheorie der Bedeutung (siehe Kosta 2020, forthcoming) als Ansatz gewählt. Es wird davon ausgegangen, dass insbesondere interjektionale Partikeln wie englisch hmm, ehmm, oder tsch. o jé, deutsch nun, naja...eine strukturierende und das Gespräch gliedernde Funktion enthalten und in der Regel auch an der kompositionalen Bedeutungsstruktur von Gesprächssegmenten und Gesprächsregistern partizipieren. Im Unterschied zu den traditionellen Ansätzen gehen wir davon aus, dass Partikeln nicht nur die Satzaussage modifizieren, sondern dass sie manchmal auch den weiteren Verlauf der Gesprächssorte determinieren können. Partikeln und kleinste Segmente der Sprache sind somit funktional und strukturell ebenso relevant wie die autosemantischen Kategorien (Nouns, Verbs...etc.).
Als Korpus dienen gesprochene Korpora der Sprachen Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch, Italienisch und aller slavischen Sprachen. Darüber hinaus wird für das Russische das seit 2015 vorliegende Korpus der Universität Potsdam UVUP = Urban Voices University of Potsdam, welches von den MitarbeiterInnen des Lehrstuhls für Slavische Sprachwissenschaft zusammengestellt worden sind: Editor FOLKER, technische Zusatzmittel: PRAAT für die Prosodie-Syntax-Schnittstelle.

Die Lehrveranstaltung wird mit einer Exkursion nach Prag zu der 3. Internationalen Konferenz zur Soziolinguistik, 3rd International Conference on Sociolinguistics: Diversities, New Media and Language Management

August 25–27, 2021, Charles University & Czech Academy of Sciences, Prague, Czech Republic

This conference is conceived of as an accessible new forum for cutting-edge sociolinguistic research. It is open to a broad range of sociolinguistics researchers, including those working outside the Anglo-Western sociolinguistic tradition, who address the varying and rapidly changing modes of linguistic interactions in the highly diverse world of today. Following two realizations in Budapest, the event is now moving to another of the major Central European capitals, Prague. Coming from the European context, we are highly aware of the importance of perspectives from different corners of the world, including those not usually heard from.

The main themes of the conference are diversities, new media and language management. They reflect the most visible trends from both global and local perspectives: evolving diversity and the omnipresence of the new media in the contemporary social world. The dynamic character of diversity in contemporary societies may lead us to be more sensitive to the management of language and communication we are doing on an everyday basis, make us increasingly reflect our language use and communication practices overall. New media and their various genres represent a space where we can very quickly and easily reflect upon language use, and use various modes to do so. Of course, the management of language and communication has always existed. What has evolved in recent years is its sociolinguistic analysis, driven, among others, by the changes continually happening around us.

Considering the wide range of research traditions and theoretical frameworks used in sociolinguistic research around the world, we invite contributions that address both the topics addressed above and all other relevant topics from any area of research in sociolinguistics.
Literatur wird in der ersten konstituierenden Sitzung gegeben
Leistungsnachweis Leistungspunkterwerb
3 LP Referat, 4 LP Hausarbeit, 6 LP Modularbeit, Teilnahme an der Konferenz zur Soziolinguistik in Prag mit Stadtbesichtigung

Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2021 , Aktuelles Semester: SoSe 2022