Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

Foto: Matthias Friel

Montesquieus `Lettres Persanes`und ihre Rezeption in der deutschsprachigen Literatur - Einzelansicht

Veranstaltungsart Seminar Veranstaltungsnummer
SWS 2 Semester WiSe 2021/22
Einrichtung Institut für Germanistik   Sprache deutsch
Weitere Links Kommentar
Belegungsfrist 01.10.2021 - 10.11.2021

Belegung über PULS
Gruppe 1:
     jetzt belegen / abmelden
    Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
Seminar Mo 16:00 bis 18:00 wöchentlich 25.10.2021 bis 14.02.2022  1.12.0.05 Renner 20.12.2021: Akademische Weihnachtsferien
27.12.2021: Akademische Weihnachtsferien
40
Kommentar

Im Seminar werden die ,Lettres persanes' / ,Persischen Briefe' des französischen Autors und Philosophen Montesquieu als Schlüsseltext der europäischen Aufklärung gelesen. Der Text von 1721 geht von der Fiktion aus, dass zwei Perser nach Frankreich reisen und ihren Landsleuten von dort in einer Reihe von Briefen berichten. Durch diese ,verfremdende' Perspektive werden besonders erhellende Beobachtungen und Reflexionen über die französische Aufklärungsgesellschaft produziert, von der Religion über Politik, Philosophie und Ökonomie bis zur Mode. Im Seminar erschließen wir exemplarische Briefe zunächst im ,Close Reading', um eine kleine Enzyklopädie des aufklärerischen Wissens und seiner Kritik zu erstellen. Französischkenntnisse sind dafür nicht erforderlich, wir arbeiten mit der deutschen Übersetzung. Davon ausgehend nehmen wir die Rezeptionsgeschichte der ,Lettres persanes' in der deutschsprachigen Literatur in den Blick. Das literarische Muster, die eigene Kultur im Spiegel des Fremden zu beobachten, macht hier Schule, bis hin zu einem fiktiven Reisebericht aus der Feder Friedrichs II., der die europäische Kultur aus der Perspektive eines Sendboten des chinesischen Kaisers darstellt. Das Seminar ist Teil der Erasmus+ Strategischen Hochschulpartnerschaft "Die Zukunft des Kulturellen Erbes im Modernen Europa". Es ist eine Exkursion nach Bordeaux geplant, wo gerade das 300. Jubiläum der Veröffentlichung der ,Lettres persanes' in einer Vielzahl von Kulturveranstaltungen (szenische Lesungen; Podiumsdiskussionen; Fotoausstellung) gefeiert wird. Weitere Informationen zum Projekt: https://www.uni-potsdam.de/de/fucuhe/

Literatur

Bitte besorgen Sie sich die reclam-Ausgabe der deutschen Übersetzung von Montesquieus ,Lettres persanes' (übersetzt von Peter Schunck, ISBN-13: 978-3150020517). Einen hervorragenden Überblick zur Rezeption der ,Lettres persanes' in der deutschsprachigen Literatur bietet Robert Charlier: Montesquieus "Lettres persanes" in Deutschland - Zur europäischen Erfolgsgeschichte eines literarischen Musters. In: Montesquieu: Franzose - Europäer - Weltbürger. Hg. von E. Böhlke und E. Francois. Berlin 2005, S. 131-153.

 

 

Leistungsnachweis Prüfungsversion 2011:
2 LP (unbenotet): Impulsreferat mit schriftlicher Überarbeitung (15 min)
3 LP: Hausarbeit (K) oder Prüfungsgespräch (P)
Prüfungsversion 2014:
2 LP (unbenotet): Impulsreferat mit schriftlicher Überarbeitung (15 min)
2 LP: Hausarbeit/Variante B (K) oder Prüfungsgespräch/Variante A (P)
Prüfungsversion 2020 (einschließlich Förderpädagogik Deutsch):
3 LP (unbenotet): Impulsreferat mit schriftlicher Überarbeitung (30 min)
6 LP: Impulsreferat (15 min) + Hausarbeit (15 Seiten) (LV)

Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2021/22 , Aktuelles Semester: SoSe 2022