Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

Foto: Matthias Friel

Einführung in die digitale Literaturwissenschaft - Einzelansicht

Veranstaltungsart Seminar Veranstaltungsnummer
SWS 2 Semester WiSe 2021/22
Einrichtung Institut für Germanistik   Sprache deutsch
Weitere Links Kommentar
Belegungsfrist 01.10.2021 - 10.11.2021

Belegung über PULS
Gruppe 1:
     jetzt belegen / abmelden
    Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
Seminar Mi 12:00 bis 14:00 wöchentlich 27.10.2021 bis 16.02.2022  1.08.0.59 Sluyter-Gäthje 22.12.2021: Akademische Weihnachtsferien
29.12.2021: Akademische Weihnachtsferien
30
Kommentar

Für weitere Informationen zum Kommentar, zur Literatur und zum Leistungsnachweis klicken Sie bitte oben auf den Link "Kommentar".

›Digitale Literaturwissenschaft‹ lässt sich als Oberbegriff für eine Menge von Fragestellungen und Analysetechniken begreifen, die entweder einen besonderen Fokus auf die Transformation des Gegenstandes durch die Digitalisierung (z.B. digitale Literatur: Hypertext, Blogs, algorithmische Texte) legt oder eigene digitale Methoden der Erforschung, Erschließung und Exploration einsetzt (z.B. Stylometrie, Topic Modeling, Network Analysis).

Im Seminar werden wir uns v.a. auf die zweite, methodische Dimension der Digitalen Literaturwissenschaft konzentrieren und uns im Zuge dessen auch einen Überblick über das Feld der Digital Humanities erarbeiten.
Das Seminar ist als erste Annäherung an die Digitale Literaturwissenschaft angelegt. Es führt ein in:
a) grundlegende theoretische Aspekte der Arbeit mit digitalen, insbesondere quantitativen Methoden in der Literaturwissenschaft
b) in die praktische Anwendung von digitalen, insbesondere quantitativen Methoden auf literarische Texte in deutscher und englischer Sprache
c) in Techniken des digitalen, projekt- und teambasierten Arbeitens in interdisziplinären Teams. Dabei erarbeitet das Seminar
d) auch Grundlagen für eine kritische Diskussion der Potenziale und Grenzen digitaler Forschungsmethoden der Literaturwissenschaft.
Im Rahmen des Seminars sollen dabei grundlegende Kompetenzen aus dem Feld der Digital Literacy für Literaturwissenschaftler*innen vermittelt, reflektiert und diskutiert werden.
Das Seminar setzt zwangsläufig eine gewisse Affinität zur Arbeit mit Computern voraus.

Das Seminar wird durchgeführt im Rahmen des BMBF-Projekts »Forschen | Lernen – Digital« (FoLD).

Literatur Fotis Jannidis, Hubertus Kohle, Malte Rehbein (Ed.): Digital Humanities. Eine Einführung. Stuttgart 2017.
Anne Burdick et al.: Digital_Humanities. Cambridge: MIT Press 2012.
Leistungsnachweis

2 LP (unbenotet): Bearbeitung von Übungsaufgaben (MA LA 2013)
3 LP (unbenotet): Bearbeitung von Übungsaufgaben (MA GER + MA LA 2011 + 2013 Sek. II:VM-LW II + MA GER 2016)
5 LP (unbenotet): Bearbeitung von Übungsaufgaben (MA GER 2020)

2 LP Prüfungsleistung Hausarbeit (10 S.) oder Prüfungsgespräch (20 Min) (MA LA 2011: Sek I)
3 LP Prüfungsleistung Hausarbeit (15 S.) oder Prüfungsgespräch (25 Min.) (MA GER 2016 + MA LA 2013)
4 LP Prüfungsleistung Hausarbeit (20 S.) oder Prüfungsgespräch (30 Min.) (MA GER + MA LA 2011: Sek II)
5 LP: Prüfungsleistung Hausarbeit (25 S.) oder Projektarbeit einschließlich Präsentation (10 Min.) und schriftlicher Dokumentation (15 S.) (MA GER 2020)


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2021/22 , Aktuelles Semester: WiSe 2022/23