Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

Foto: Matthias Friel

Zwischen Abgrenzung und Ostpolitik: Die Bundesrepublik und die sozialistischen Staaten - Einzelansicht

  • Funktionen:
  • Zur Zeit keine Belegung möglich
Veranstaltungsart Seminar Veranstaltungsnummer
SWS 2 Semester WiSe 2021/22
Einrichtung Historisches Institut   Sprache deutsch
Weitere Links Kommentar
Belegungsfrist 01.10.2021 - 10.11.2021   
Gruppe 1:
     Zur Zeit keine Belegung möglich
    Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
Seminar Mi 10:00 bis 12:00 wöchentlich 27.10.2021 bis 16.02.2022  1.08.0.59 Prof. Dr. Bösch 22.12.2021: Akademische Weihnachtsferien
29.12.2021: Akademische Weihnachtsferien
Kommentar Für weitere Informationen zum Kommentar, zur Literatur und zum Leistungsnachweis klicken Sie bitte oben auf den Link "Kommentar".

Die „Eiserner Vorhang“ war auch im Kalten Krieg nicht ganz undurchlässig. In den 1950/60er Jahren dominierte eine wechselseitige Abgrenzung, aber zugleich bemühten sich erste Wirtschaftsunternehmen, Journalisten, Politiker, Geistliche und NGOs um einen grenzübergreifenden Austausch zwischen Ost und West. Das Seminar untersucht quellenorientiert diese Kontakte, die dann in der Ostpolitik neu justiert wurden, und prüft, wie sich diese im Zuge der Regierungen von Brandt, Schmidt und Kohl wandelten. Die bundesdeutschen Interaktionen mit der DDR, der Sowjetunion und Polen sollen dabei im Vordergrund stehen. Behandelt werden auch Fragen wie Menschenrechte, Wirtschaftsbeziehungen, die Möglichkeit der Ausreise, der Umgang mit der Vergangenheit oder auch die Bewältigung von Krisen wie dem sowjetischen Afghanistan-Einmarsch oder die Unterdrückung der Solidarność in Polen 1981.
Literatur - Stefan Creuzberger, Westintegration und neue Ostpolitik. Die Außenpolitik der Bonner Republik, Berlin 2009
- Frank Bösch (Hg.), Geteilte Geschichte. Ost- und Westdeutschland 1970–2000. Göttingen 2015
- Karsten Rudolf, Wirtschaftsdiplomatie im Kalten Krieg. Die Ostpolitik der westdeutschen Industrie, Frankfurt am Main 2004
- Katarzyna Stoklosa, Polen und die deutsche Ostpolitik 1945–1990. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2011
- Gottfried Niedhart, Entspannung in Europa: die Bundesrepublik Deutschland und der Warschauer Pakt 1966 bis 1975, München 2014
- Stefan Müller, Die Ostkontakte der westdeutschen Gewerkschaften, Entspannungspolitik zwischen Zivilgesellschaft und internationaler Politik 1969 bis 1989, Berlin 2020.

Strukturbaum
Die Veranstaltung wurde 7 mal im Vorlesungsverzeichnis WiSe 2021/22 gefunden:
Vorlesungsverzeichnis
Philosophische Fakultät
Historisches Institut
Master Lehramt
Geschichte (Prüfungsversion ab WiSe 2013/14)
Sekundarstufe I
Wahlpflichtmodule
GES_MA_005 - Vertiefungsmodul Professional Studies Staat und Gesellschaft in der Moderne  - - - 1
Sekundarstufe II
Pflichtmodule
GES_MA_005 - Vertiefungsmodul Professional Studies Staat und Gesellschaft in der Moderne  - - - 2
Geschichte (Prüfungsversion ab WiSe 2011/12)
PST-MO - Staat und Gesellschaft in der Moderne  - - - 3
Master of Arts
Geschichtswissenschaften (Prüfungsversion ab WiSe 2020/21)
Wahlpflichtmodule - Vertiefung
GES_MA_017 - Internationale Geschichte seit dem frühen 20. Jahrhundert  - - - 4
War and Conflict Studies (Prüfungsversion ab WiSe 2016/17)
Wahlpflichtmodule
Wahlpflichtbereich 2
GES_MA_017 - Internationale Geschichte seit dem frühen 20. Jahrhundert  - - - 5
International War Studies (Prüfungsversion ab WiSe 2018/19)
Wahlpflichtmodule
Wahlpflichtbereich 2
GES_MA_017 - Internationale Geschichte seit dem frühen 20. Jahrhundert  - - - 6
Zeitgeschichte (Prüfungsversion ab WiSe 2016/17)
Wahlpflichtmodule
GES_MA_017 - Internationale Geschichte seit dem frühen 20. Jahrhundert  - - - 7