Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

Foto: Matthias Friel

Grammatikalisierung in den romanischen Sprachen - Einzelansicht

Veranstaltungsart Seminar Veranstaltungsnummer
SWS 2 Semester WiSe 2021/22
Einrichtung Institut für Romanistik   Sprache deutsch
Weitere Links Kommentar
Belegungsfristen 01.10.2021 - 10.11.2021

Belegung über PULS
01.10.2021 - 10.11.2021

Belegung über PULS
Gruppe 1:
     jetzt belegen / abmelden
    Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
Seminar Di 14:00 bis 16:00 wöchentlich 26.10.2021 bis 15.02.2022  1.19.1.21 Prof. Dr. Gerstenberg 21.12.2021: Akademische Weihnachtsferien
28.12.2021: Akademische Weihnachtsferien
Kommentar

Am Beispiel der romanischen Sprachen verschaffen wir uns einen Überblick über die wichtigsten Prozesse der Grammatikalisierung.

Dabei geht es um grundsätzliche theoretische Fragen der Prozesse des Sprechens, der Kognition und des Sprachgebrauchs.

In Fallstudien werden wir diese Prozesse nachvollziehen und Möglichkeiten der Erforschung heute laufender Grammatikalisierungsprozesse diskutieren.

 

Traugott, Elizabeth C. 2008. Grammatikalisierung, emergente Konstruktionen und der Begriff der 'Neuheit'. In Anatol Stefanowitsch & Kerstin Fischer (eds.), Von der Konstruktion zur Grammatik (Stauffenburg Linguistik 47), vol. 47, 5–32. Tübingen: Stauffenburg.

 

Das Seminar findet in Präsenz statt. Im Ausnahmefall kann eine Zuschaltung per Zoom verabredet werden.

https://moodle2.uni-potsdam.de/course/view.php?id=30321 

Kennwort 

gramm


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2021/22 , Aktuelles Semester: SoSe 2022