Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

Foto: Matthias Friel

Kolonialismuskritik 1815–ca. 1950 - Einzelansicht

Veranstaltungsart Proseminar Veranstaltungsnummer
SWS 2 Semester SoSe 2022
Einrichtung Historisches Institut   Sprache deutsch
Belegungsfrist 01.04.2022 - 10.05.2022

Belegung über PULS
Gruppe 1:
     jetzt belegen / abmelden
    Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
Seminar/Übung Fr 10:00 bis 12:00 wöchentlich 22.04.2022 bis 29.07.2022  1.12.1.01 Dathe  
Kommentar

Das Seminar dient der vertiefenden Beschäftigung mit der modernen kolonialen Weltordnung (im Mittelpunkt steht die europäische Expansion seit 1815) und den Formen der Kritik, die sie begleiteten. In den ersten Veranstaltungen werden Begriffsbestimmungen vorgenommen sowie spezifische Zeitschichten und Erscheinungsformen des modernen Kolonialismus, bzw. der De-Kolonisierung, betrachtet. Daran anschließend (ab Juni) wird sich intensiver mit Formen der Kritik am europäischen Kolonialismus auseinandergesetzt. Grundlage für diese Reflexionen wird die kritische Auseinandersetzung mit der Studie von Benedict Stuchtey: „Die europäische Expansion und ihre Feinde. Kolonialismuskritik vom 18. bis in das 20. Jahrhundert” (2010) sein, die in Auszügen gemeinsam gelesen werden soll. Sie kann über den Universitätsaccount auf der Verlagshomepage kostenfrei heruntergeladen werden.

 

Die Referate und die das Seminar abschließenden Hausarbeiten können eine Kritikerpersönlichkeit oder eine Gruppierung, ein Werk, Ereignis oder eine Idee zum Gegenstand haben und sollen im Forschungsparadigma der Intellectual History bzw. der Ideengeschichte verfasst werden (eine VA wird diesen Paradigmen gewidmet sein). Themen für das Referat und die Hausarbeit werden nicht vorgegeben, sondern sind von den Teilnehmer:innen in enger Abstimmung mit dem Dozenten zu entwickeln. Absicht ist es, mit diesem Seminar einen Raum zu bieten, in dem ein Standort auch für aktuelle Problematisierungen des „Kolonialismus” erarbeitet werden kann. Gewünscht wird regelmäßige und rege Teilnahme, auch eine dem Gegenstand angemessene Sensibilität.

Leistungsnachweis

Referat (45min) und Hausarbeit (ca. 10 Seiten)


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2022 , Aktuelles Semester: WiSe 2022/23