Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

Foto: Matthias Friel

Die Cholera im 19. Jahrhundert in archivalischen Quellen - eine Leseübung. - Einzelansicht

Veranstaltungsart Übung Veranstaltungsnummer
SWS 2 Semester SoSe 2022
Einrichtung Historisches Institut   Sprache deutsch
Belegungsfrist 01.04.2022 - 10.05.2022

Belegung über PULS
Gruppe 1:
     jetzt belegen / abmelden
    Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
Übung Mi 12:00 bis 14:00 wöchentlich 20.04.2022 bis 27.07.2022  1.09.2.13 Hamann  
Kommentar

Die Choleraepidemien im 19. Jahrhundert stellten Staaten, die Wissenschaft und die Bevölkerung vor ungeahnte Herausforderungen. Sie erforderten ab 1831 eine enorme Menge an Schriftverkehr zwischen den Verwaltungsinstanzen und waren Anlass für medizinische Publikationen, die der Unwissenheit über die Verbreitungsart der Seuche begegnen wollten.

Vieles wurde in jüngster Zeit digital zugänglich gemacht und - sofern möglich - mit Volltextsuche versehen. Jedoch braucht es trotz aller technischen Entwicklungen zum Lesen handschriftlicher Briefe weiterhin die Kenntnis der Kurrentschrift bzw. der Deutschen Schreibschrift.

In der Übung wird anhand von gedruckten und handschriftlichen Quellen zur Geschichte der Cholera das Lesen der Deutschen Fraktur- und Schreibschrift erlernt und die Dokumente in ihren jeweiligen Entstehungskontext eingeordnet. Darüber hinaus werden die Möglichkeiten der digitalen Quellenrecherche erprobt.

 

Leistungsnachweis

Quelleninterpretation


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2022 , Aktuelles Semester: WiSe 2022/23