Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

Foto: Matthias Friel

Realistisches Erzählen im Frankreich des 21. Jahrhunderts - Einzelansicht

Veranstaltungsart Seminar Veranstaltungsnummer
SWS 2 Semester WiSe 2022/23
Einrichtung Institut für Romanistik   Sprache französisch
Belegungsfristen 04.10.2022 - 10.11.2022

Belegung über PULS
04.10.2022 - 10.11.2022

Belegung über PULS
Gruppe 1:
     jetzt belegen / abmelden
    Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson Ausfall-/Ausweichtermine Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
Seminar Do 12:00 bis 14:00 wöchentlich 20.10.2022 bis 09.02.2023  1.19.0.13 Dr. Ippolito 22.12.2022: Akademische Weihnachtsferien
29.12.2022: Akademische Weihnachtsferien
Kommentar

In der zeitgenössischen französischen Literatur ist neben anderen Trends eine Rückkehr zur Realität zu beobachten. In den Texten vieler Autoren werden die kulturellen und sozialen Änderungen beschrieben, die das Leben der neueren Generationen prägen; die Aufmerksamkeit wird auf das Leben der classes populaires und/oder auf unbedeutende Figuren gelenkt; die Dynamiken der Arbeitswelt werden analysiert;  manchmal wird versucht, die Distanz zwischen der Realität und ihrer Erzählung durch ein selbsterzählendes Schreiben abzubauen. In den Seminaren wird das Thema der Formen des Realismus anhand von folgenden Beispielen untersucht:

- Édouard Louis, Combats et métamorphoses d'une femme;

- Emmanuelle Richard, Désintégration;

- Annie Ernaux, Regarde les lumières mon amour.


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2022/23 , Aktuelles Semester: SoSe 2023