Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

Foto: Matthias Friel

Ritual und Performanz in der Frühen Neuzeit - Einzelansicht

  • Funktionen:
  • Zur Zeit keine Belegung möglich
Veranstaltungsart Seminar Veranstaltungsnummer
SWS 2 Semester WiSe 2022/23
Einrichtung Historisches Institut   Sprache deutsch
Belegungsfrist 04.10.2022 - 10.11.2022   
Gruppe 1:
     Zur Zeit keine Belegung möglich
    Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
Seminar Do 14:00 bis 16:00 wöchentlich 20.10.2022 bis 09.02.2023  1.09.2.03 apl. Prof. Dr. Pröve 22.12.2022: Akademische Weihnachtsferien
29.12.2022: Akademische Weihnachtsferien
Kommentar

Rituale haben große Bedeutung für die Herstellung von Identität. Kulturelle Reproduktion, die Bildung von Gruppensolidarität und die Konstruktion von sozialer und persönlicher Identität erfordern allem Anschein nach repräsentative Darstellungen in Form von performativen Handlungen, die ganz allgemein unter den Begriff „Ritual“ oder „Ritualisierung“ fallen. Während der „performative turn“ in anderen kulturwissenschaftlichen Disziplinen bereits seit etwa zehn Jahren intensiv diskutiert wird, hat sich die Geschichtswissenschaft diesem Paradigmenwechsel von text- zu handlungsorientierten Betrachtungsweisen noch nicht wirklich geöffnet. In der Lehrveranstaltung werden zunächst die theoretischen Grundlagen erarbeitet, ehe verschiedene Ritualformen (Gottesdienst, Heirat, höfische Zeremonien etc.) beleuchtet werden.

Literatur

Jürgen Martschukat, Steffen Patzold, Geschichtswissenschaft und „performative turn“. Eine Einführung in Fragestellungen, Konzepte und Literatur, in: dies. (Hg.), Geschichtswissenschaft und „performative turn“, Köln 2003, S. 1-31; Gerd Althoff (Hg.), Zeichen, Rituale, Werte. Sinnschichten und Deutungsstrategien symbolisch vermittelter Wertevorstellungen, Münster 2004; Barbara Stollberg-Rilinger, Symbolische Kommunikation in der Vormoderne. Begriffe, Forschungsperspektiven, Thesen, in: Zeitschrift für historische Forschung 31 (2004), S. 489-527.

Leistungsnachweis

Kombination aus Sitzungsreflektion (2-3 Seiten) und Aufsatzpatenschaft (2-3 Seiten), intensive Vorbereitung der Sitzungslektüre und kognitiver Einsatz. Am Ende Klausur bzw. Prüfungsgespräch.


Strukturbaum
Die Veranstaltung wurde 12 mal im Vorlesungsverzeichnis WiSe 2022/23 gefunden:
Vorlesungsverzeichnis
Philosophische Fakultät
Historisches Institut
Master Lehramt
Geschichte (Prüfungsversion ab WiSe 2013/14)
Sekundarstufe II
Pflichtmodule
GES_MA_004 - Vertiefungsmodul Professional Studies Kultur und Geschichte in der Region  - - - 1 offens Buch
GES_MA_003 - Vertiefungsmodul Professional Studies Alte Welt  - - - 2 offens Buch
Sekundarstufe I
Wahlpflichtmodule
GES_MA_004 - Vertiefungsmodul Professional Studies Kultur und Geschichte in der Region  - - - 3 offens Buch
GES_MA_003 - Vertiefungsmodul Professional Studies Alte Welt  - - - 4 offens Buch
Geschichte (Prüfungsversion ab WiSe 2022/23)
Wahlpflichtmodule
GES_MA_003 - Vertiefungsmodul Professional Studies Alte Welt  - - - 5 offens Buch
GES_MA_004 - Vertiefungsmodul Professional Studies Kultur und Geschichte in der Region  - - - 6 offens Buch
Master of Arts
Kulturelle Begegnungsräume der Frühen Neuzeit (Prüfungsversion ab WiSe 2021/22)
GES_MA_046 - Praktiken, Akteure und Lebenswelten der Frühen Neuzeit  - - - 7 offens Buch
UEG_MA_002 - Ästhetik und mediale Vermittlung in der Frühen Neuzeit  - - - 8 offens Buch
JUD_MA_013 - Religiöse Wissensordnungen und Kulturen der Frühen Neuzeit  - - - 9 offens Buch
Kulturelle Begegnungsräume der Frühen Neuzeit (Prüfungsversion ab WiSe 2010/11)
KS - Kulturtrelle und soziale Räume  - - - 10
KL - Kulturtransfer und literarisches Leben  - - - 11
LW - Lebenswelt und Ästhetik  - - - 12